Pflegeeinsatz auf den Sohrwiesen

Der Neuntöter ist auf den Sohrwiesen heimisch. (Foto: Alexander Poch)

Nabu-Sehnde bestätigt Neuntöter-Standort

SEHNDE (r/gg). Mit derzeit etwa 50 Hektar Betreuungsfläche am Westrand des Hämelerwaldes ist der Nabu-Hannover seit 1985 gemeinsam mit den Städten Lehrte und Sehnde sowie der Region Hannover auf den Sohrwiesen aktiv. Im Laufe der Zeit sind hier wichtige Lebensräume für zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten entstanden. Zehn Brutpaare des seltenen Neuntöters sind für die Fläche bestätigt.
Für den Nabu-Ortsverein berichtet Angelika Thomaier: "Für den Ende Mai vormittags durchgeführten Pflegeeinsatz zur Beseitigung von Jakobs-Kreuzkraut kamen zwölf ehrenamtliche Helfer zusammen. Nach einer kurzen Einweisung ging es bei strahlend blauem Himmel los. Anfangs noch recht schwer auszumachen fiel es mit der Zeit immer leichter, die zu diesem Zeitpunkt noch recht kleinen Jakobs-Kreuzkraut-Pflanzen innerhalb der sehr abwechslungsreichen Vegetation zu identifizieren. Durch die vielfältigen Naturbeobachtungen sowie die interessanten Gespräche in netter Gesellschaft vergingen die Arbeitsstunden an der frischen Luft wie im Fluge. Am Ende gab es für alle noch ein reichhaltiges Picknick."