Ortsbrandmeister Markus Meyer wiedergewählt

Die Führung der Ortsfeuerwehr Höver (von links): Ralf Krause (bisheriger Stellvertreter), Markus Meyer (Ortsbrandmeister) und Ralf Heger (stellvertretender Ortsbrandmeister). (Foto: Stadtdfeuerwehr Sehnde)
 
Geehrte und Beförderte (von links): Achim Röhm, Jan Philipp Scheel, Markus Capewell, Maximillian Worm, Niklas Klose, Daniel Schulte, Alex Meyer, Markus Meyer, Diethelm Huch; Ralf Krause (sitzend von links), Ulrike Schnelle und Friedrich Ostermeyer. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehrhausanbau und neues Fahrzeug in Höver

HÖVER (r/gg). Eine sehr gut besuchte Jahresversammlung fand im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Höver statt. Etliche Mitglieder und viele Gäste waren der Einladung von Ortsbrandmeister Markus Meyer gefolgt und hatten sich in der Fahrzeughalle zusammengefunden.
Ortsbrandmeister Markus Meyer berichtete rückblickend von einem ereignisreichen Jahr. Zu 53 Einsätzen rückten die Männer und Frauen aus, gegenüber 43 Einsätzen im Vorjahr. Davon waren zahlreiche Brandeinsätze aufgrund der langanhaltenden Trockenheit, sowie Hilfeleistungen bei Sturmeinsätze und Türöffnungen. Der 11. Juni vergangenen Jahres war der bisher ereignisreichste Tag für die Ortfeuerwehr Höver. Sie wurde an diesem Tag zu fünf Einsätzen alarmiert. Der ungewöhnlichste Einsatz geschah am 29. September, als ein Lkw in das Regenrückhaltebecken am Feuerwehrhaus fuhr.
Schwerpunkt in diesem Jahr liegt im Feuerwehrhausanbau. Dadurch soll die Platzproblematik in der Fahrzeughalle und im Jugendfeuerwehrraum behoben werden. Durch Brandschutzvorgaben wird ein seperater Treppenraum sowie ein zweiter Rettungsweg notwendig. Das habe zu Bauverzögerungen geführt, eigentlich sollten die Baumaßnahmen bereits angelaufen sein, teilte Ortsbrandmeister Markus Meyer mit. Weitere Probleme gab es, eine Stahlbaufirma zu finden, die die Arbeiten an der Fahrzeughalle durchführen konnte. Mittlerweile haben Firmen ein Angebot abgegeben und der Ortsbrandmeister hofft, das im nächsten Jahr alle Baumaßnahmen fertig gestellt werden können. Des Weiteren wird im Rahmen des Brandschutzbedarfplans ein neues Mehrzweckfahrzeug beschafft. Mit momentan 42 Aktiven, davon 19 Atemschutzgeräteträgern, 21 Alterskameraden, 25 Jugendfeuerwehrmitgliedern und 23 Mitgliedern in der Kinderfeuerwehr sei die Ortsfeuerwehr Höver gut aufgestellt, so Markus Meyer. Negativ habe sich der Mangel an ausreichendem Wohnraum und Baugrundstücken ausgewirkt, dadurch seien fünf Kameraden weggezogen.
Wahl des Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters: In einer geheimen Wahl wurde Ortsbrandmeister Markus Meyer ohne Gegenkanditaten wiedergewählt. Sein Stellvertreter Ralf Krause gab sein Amt nach sechs Jahren ab. Er dankte seinen Kameraden, dem Ortskommando und auch der Verwaltung für das Vertrauen und die Unterstützung. Die Einsatzabteilung wählte Ralf Heger zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister.
Diethelm Huch, stellvertretender Stadtbrandmeister, zeichnete Friedrich Ostermeyer mit dem Ehrenzeichen für 50-jährige Mitgliedschaft aus. Achim Röhm erhielt das Feuerwehrehrenzeichen für 40-jährige Verdienste und Ulrike Schnelle für 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft. Zudem wurde Maximillian Worm zum Feuerwehrmann sowie Daniel Schulte, Alex Meyer und Jan Phillip Scheel zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Niklas Klose trägt künftig den Dienstgrad des Hauptfeuerwehrmannes und Markus Capewell wurde zum Löschmeister ernannt. Als Einsatzkraft des Jahres 2018 wurde Daniel Schulte ausgezeichnet.
In seinem Grußwort ging Erik Jantzen von der Firma Holcim auf neue Herausforderung im Werk Höver ein. Die jahrelange Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr habe immer sehr gut geklappt. Beeindruckt habe ihn die Feuerwehrübung auf dem Betriebsgelände, insbesondere die Zusammenarbeit und die organisatorische Planung der ehrenamtlichen und beruflichen Feuerwehr.
Stadtbürgermeister Carl Jürgen Lehrke überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung. Er verkündete, dass der Feuerwehrbedarfsplan durch beauftragte Berater überarbeitet werde.
Ortsbürgermeister Christoph Schemschat nutzte die Gelegenheit, um Mitglied im Förderverein der Freiwillingen Feuerwehr Höver zu werden. Er teilte die Auffassung vieler, dass die Ortsfeuerwehr Höver gut aufgestellt sei, zumal die 50 Kinder und Jugendliche der Kinder- und Jugendfeuerwehr einen guten Grundstock bilden würden- so der Bericht von Tim Herrmann, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Sehnde.