Organisatoren in Beratung

Teilnehmer an der AWO-Videokonferenz in der AWO-Begegnungsstätte (von links): Christa Schulz, Birgit Luck, Ursula Arends, Ursula Löwensen, Ingrid Wulf, Marlene Berude und Ruth Klinger. (Foto: Reiner Luck)

AWO streicht gesellige Termine

Sehnde (r/gg). Die AWO-Region hatte zu einer ersten Videokonferenz der Ortsvereine eingeladen, und fünf Vereine habe sich an diesem Test beteiligt. Über eine Stunde haben sich die Vorstände mit dem Beauftragten für die Ortsvereine, Adalbert Mauerhof, unterhalten. Mit Großbild auf der Leinwand und extra angeschlossenen Lautsprechern war das auch in der Sehnder Begegnungsstätte an der Peiner Straße kein Problem. Wichtigste Fragestellung: "Wie können wir unseren Mitgliedern helfen, diese besondere Zeit zu überstehen?"  Die Stöberkiste an der Peiner Straße 77, der Laden für Gebrauchtes, ist seit seit Wochen wieder geöffnet, und die Terminvergabe über Telefon oder Mail funktioniert. Besucher der Stöberkiste, die Kleidung abholen möchten, empfinden es positiv nicht mehr in einer Schlange anstehen zu müssen. Damit sei auch die Anonymität den anderen Besuchern gegenüber besser gewährleistet, so die Kundenmeinung. Die beliebte Kaffeerunde ist nach wie vor noch abgesagt." Die Organisatoren in den Ortsvereinen sind sich nach langer Diskussion einig, dass sie nicht gewährleisten können, dass dieser wegen des hohen Alters stark gefährdete Personenkreis beim Kaffeetrinken und Klönen den gebotenen Abstand einhält", so die Mitteilung von Reiner Luck aus dem Sehnder AWO-Ortsvereinsvorstand. Für die Stuhlgymnastik sehe das schon anders aus. Zur jeweiligen Gruppe sollen maximal zehn Teilnehmer gehören und die Stühle mit entsprechendem Abstand aufgestellt werden. Andere Veranstaltungen wie gesellige Nachmittage sollen bis auf weiteres ausfallen. Auch auf offizielle Besuche zu runden Geburtstagen wird weiterhin verzichtet.