Online für alle Kita-Kinder

Erzieherin Agnes Bergmann zeigt online ein Bastelangebot. (Foto: Simone Reuters)

Video-Konferenz im Dorfkindergarten

DOLGEN (r/gg). Der Dorfkindergarten an der Ost-West-Straße 18 wurde in den vorigen Wochen, den behördlichen Anordnungen entsprechend, nur von Kindern genutzt, die zur sogenannten Notgruppe gehörten. Dennoch konnten der Kontakt zu den daheim gebliebenen Kinder erhalten werden.
Schon seit einiger Zeit beschäftigen sich die Mitarbeiter mit dem Thema der Medienpädagogik. In einer von Medien geprägten Welt sollte Medienerziehung als Bestandteil der Bildungsarbeit gesehen werden, und die beginnt bereits im Kindergarten. Daher gibt es inzwischen auch eine medienunterstützende Betreung für 40 bis 60 Minuten, die auch ausgeweitet werden kann. Tägliche Online-Treffen der Notgruppen-Kinder mit den Kindern, die daheim sind, waren per Videokonfernz möglich. Feste Angebote gehörten dazu, darunter der virtuelle Morgenkreis mit Erzählrunde, Vorlesezeit, Mal-und Bastelangebote, sowie gemeinsames Spielen. Die Eltern wurden per Mail gebeten, die Bastelmaterialien an den jeweiligen Tagen bereitzustellen.
"Das tägliche mediale Wiedersehen bereitet allen Beteiligten Freude. Eine Bereicherung in schweren Zeiten", so die Mitteilung von Kita-Mitarbeiterin und Heilerziehungspflegerin Simone Reuters.