Ölspur und Geruchsbelästigung beschäftigen die Feuerwehren Bolzum und Rethmar

Gut eine Stunde benötigten zehn Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bolzum, um die Kreuzung von dem gefährlichen Ölfilm zu reinigen. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Aufwändige Sicherung - Geruchsursache am Kanal ungeklärt

BOLZUM/RETHMAR (r/kl). Am Freitag Nachmittag gegen 16.20 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Bolzum zu einer Ölspur gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es im Kreuzungsbereich August-Hennies-Weg und Marktstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen war.
Ein Pkw-Fahrer hatte offenbar die Vorfahrt eines Kradfahrers missachtet. Durch den Sturz kam es zu Beschädigungen am Motor und Motoröl lief aus. Die mit zwei Fahrzeugen angerückten zehn Einsatzkräfte benötigten etwa eine Stunde, um die Ölspur abzustreuen, das Ölbindemittel wieder aufzunehmen und die Straße und den Einmündungsbereich zu reinigen.
Die Ortsfeuerwehr Rethmar wurde am Samstagabend gegen 19.20 Uhr zum Mittellandkanal angefordert. Wegen einer extremen Geruchsbelästigung, die vom Kanal ausging, wurde der Bereich an zwei Stellen ausgeleuchtet. Die Arbeiten wurden durch massiven Regenfall erschwert.
Im Bereich der Kanalböschung wurde ein Lichtmast aufgebaut, um die Wasseroberfläche auszuleuchten. Es konnten aber keine ungewöhnlichen Veränderungen festgestellt werden. Auch im Bereich eines Biotops wurden die Maßnahmen erneut durchgeführt auch hier konnten keine Feststellungen getroffen werden. Wodurch die Geruchsbelästigung entstanden ist, konnte nicht ermittelt werden. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen.