Nur wenige aktive Sportler

Enttäuschende Bilanz zum Sportabzeichen

Sehnde (r/gg). "Nur noch 74 erfolgreiche Sportabzeichen-Prüfungen, von denen 40 die Erwachsenen erwarben, sind enttäuschend", so die Mitteilung von Organisator Kurt Philippi zur sportlichen Bilanz in Sehnde-Mitte vom vorigen Jahr. Corona könne nur teils als Entschuldigung dienen. Tatsächlich wurden nur wenige Schwimmkurse angeboten, elf Kinder können die Wertung für das Schwimmen in diesem Jahr noch nachreichen. 
Kurt Philippi ergänzt: "Beim Laufabzeichen ist die Bilanz noch enttäuschender. Nur noch neun Läufer und Läuferinnen, von denen zwei in NRW wohnen, haben insgesamt 17 Abzeichen erworben." Die Leichtathletikabteilung hat 160, der TVE insgesamt mehr als 1.300 Mitglieder. 
Immerhin: Elf Schüler und Jugendliche haben zwischen 5 und 8 über die Jahre fortgesetzte Sportabzeichen-Prüfungen, elf Erwachsene haben schon 30 Mal die Sportabzeichen-Prüfung absolviert. Letztere bringen es in der Addition auf 471 erfolgreiche Prüfungen. Von den Erwachsenen erhielten das Abzeichen mit Zahl (Bicolor): Lea Kappe, Steffen Liesenberg (je fünf), Doreen Lüth (zehn), Doris Fischer (15), Andreas Klages (30) und Renate Trips (45). Spitzenreiter bleiben bei den Frauen Hildegard Möslang (46), bei den Männern, von denen vier bereits 80 Jahre und älter sind, Hans-Dieter Holzky (64 Wiederholungen).
Die beiden Lüttich-Mädchen und Tani Grages haben je acht Wiederholungen aufzuzeigen. Sie führen im Schüler und Jugendbereich. Bezüglich des Familiensportabzeichens tauchen in den TVE-Listen nur die Namen Bastiaan, Lüttich und Raphael dreimal auf.