Musik zwischen den Welten

Das Barockensemble Ilten mit seinem Gründer und Leiter Martin Schick (links): (Foto: Volker Neumann)

Konzert des Barockensembles am Sonntag, 26. Mai

ILTEN (r/gg). In der Barockkirche steht das Frühlingskonzert des Barockensembles am Sonntag, 26. Mai, um 17 Uhr unter der spanischen Motto „Pura vida“. Damit wird ein Hinweis auf die Auswahl der Komponisten gegeben, die sich das Kammerorchester ausgesucht hat. Dazu gehören der gebürtige Spanier Juan de Araujo, der in Peru aufwuchs und als bedeutendster Komponist im spanischen Kolonialreich gilt, ebenso wie Domenico Zipoli, der als Jesuit nach Südamerika auswanderte, und auch der Katalane Juan de Aranés. Seinem Werk „Un sarao de la chacona“, mit dem er das Leben und das Tanzen der Chaconna feiert, ist das Motto entnommen. Das Barockensemble unter der Leitung von Martin Schick hat eine Reihe weiterer Kompositionen der Barockzeit einstudiert, etwa von Jean-Philippe Rameau, Johann Hieronymus Kapsberger, Guiseppe Antonio Brescianello und Georg Philipp Telemann. Das Orchester streift bei diesem Konzert auch den Orient mit dem traditionellen, türkischen Liebeslied „Dök Zülfünü“, einer Komposition des osmanischen Volksdichters und Hofsängers Tanburi Mustafa Cavus, das sich auch heute noch zeitgenössischer Interpretationen erfreut. Den Gesangspart des „Dök Zülfünü“ übernimmt Burghard Hiemsch, Bass. Die Altistin Carla Hiemsch gestaltet zu Beginn des Konzerts Rezitativ und Arie aus der Kantate „Lobgesang“ von Fanny Hensel.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird am Ausgang gebeten.