Musik und Körperlichkeit sind Programm

Stimmungsvoll wie im Jahr 2019 soll das Festival-Programm in Wehmingen für 2022 aufgestellt sein. (Foto: snntg e.V.)

Das snntg-Festival geht in die vierte Runde

Wehmingen (r/gg). Nach einer zweijährigen Pandemie bedingten Pause findet in diesem Jahr ein snntg-Festival statt. Vom 29. bis 31. Juli werden 3.000 Besucher auf dem Gelände
des Hannoverschen Straßenbahn-Museums erwartet. Es wird Wochenendtickets mit oder ohne Camping und auch Tagestickets geben. Der Verkauf dafür beginnt am Sonntag, 20. März, auf der Internetseite www.snntg.de. Ein Wochenend-Camping-Ticket kostet 95 Euro, das Wochenendticket 85 Euro und die Tagestickets kosten 35 Euro für Freitag, 45 Euro für Samstag und 20 Euro für Sonntag.
“Nachdem wir in den letzten zwei Jahren unsere Planung im Frühjahr abbrechen mussten,
freuen wir uns umso mehr auf diesen Sommer. Wir sind mitten in den Vorbereitungen,
haben viele neue Ideen und können es kaum erwarten, im Juli wieder Besucher auf dem
Gelände begrüßen zu dürfen”, sagt Johanna Joachim, snntg-Vereinsvorsitzende.
Mitglieder des ehrenamtlichen gemeinnützigen snntg wollen allen
Besuchern eine einzigartige Zeit ermöglichen, in der sie gemeinschaftlich den Alltag
vergessen, eine erholsame und intensive Zeit erleben und verschiedene Kulturformen
genießen können. Einzigartig an diesem Festival ist, dass Besucher mit historischen
Straßenbahnen zwischen verwilderter Natur und alten Industriehallen von einem
Geländebereich zum anderen fahren. Die Anreise soll für Festival-Besucher noch nachhaltiger als bisher gestaltet werden.
Musikalisch, aber auch kulturell und künstlerisch gibt es wieder viel zu entdecken. Das
Festival prägt dabei "das unbeschwerte Gefühl eines snntgs”. Auf den vier Bühnen Gleis 0,
Öllager, Hohenfels und Wummerland sowie auf dem gesamten, detailverliebt gestalteten
Festivalgelände erwartet die Besucher ein spannendes und buntes Repertoire. Zum
einen sind Klänge aus Jazz, Indie, Soul, Pop, HipHop und experimenteller Richtung zu hören, zum anderen kommen Liebhaber der elektronischen Musik besonders im
Wummerland mit einem breit gefächerten elektronischen Line Up von Downtempo über
House bis zu Techno auf ihren Genuss. Stetig wechseln sich dabei regionale Künstler
mit aufstrebenden Musikern aus ganz Deutschland und darüber hinaus ab. Artists, die sich unterrepräsentierten Personengruppen zugehörig fühlen, sollen sich im Programm abbilden. Der Regie führende snntg-Verein ist Mitglied der Keychange-Initiative.
In diesem Jahr liegt ein besonderer Fokus auch auf dem nicht-musikalischen Programm. Der inhaltliche Schwerpunkt bildet sich dabei um das Thema Körperlichkeit. Hierbei können
sich die Besucher auf verschiedene künstlerische Auseinandersetzungen und
Interpretationen des Themas freuen, von gesprochenem Wort bis zu Theater und
Performance. Auch zu verschiedenen Diskursen will das Festival-Programm anregen und
insbesondere das Thema Nachhaltigkeit im Kulturkontext weiterdenken.
Auch können sich Besucher auf dem Gelände durch Fotografie- und Kunstausstellungen inspirieren lassen, Lesungen anhören oder bei Workshops mitmachen und sich auf der Spielwiese austoben.
„Hannover liegt uns am Herzen und wir wollen unseren Teil zu der hiesigen Kulturlandschaft
beitragen, in unserer Stadt etwas bewegen und neue Impulse geben. Dies kann nur durch
die Unterstützung der vielen Helfer und Partner gelingen! Die Zeit ist für uns
unglaublich intensiv und wir freuen uns darauf, dass das Gelände mit fröhlichen und
tanzenden Menschen wieder zu einer eigenen kleinen Welt wird“, erklärt Vorstands- und
Gründungsmitglied Katharina Brüntgens zum Engagement der Veranstalter.
Zum Hintergrund: Der gemeinnützige Verein snntg wurde im Januar 2017 gegründet und setzt sich für eine offene Gesellschaft ein. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die regionale Kulturförderung in und um Hannover. Das Kulturangebot ist nicht kommerziell und alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich. Jegliche Umsätze werden in die Realisierung bestehender oder neuer Projekte investiert. Der Verein hat 90 Mitglieder. Bei der
Umsetzung des dreitägigen Festivals in Wehmingen wird mit externen Partnern, Kollektiven und Förderern zusammengearbeitet.