MTV-Läufer im Wettkampf

Alle MTVler in Edemissen (hintere Reihe, von links): Trainer Peter Lieser, Betreuer Holger Kessler; Greta Friehe (vordere Reihe, von links), Anastasia Avramoglou, Alexia Hawraneck, Enie Jochim und Amelie Schunn. (Foto: MTV Rethmar)

Rundum sehr gute Ergebnisse,
Enie Jochim gewinnt den Sprint

Rethmar (r/gg). Am Samstag voriger Woche nahmen fünf junge MTV-Läuferinnen am Wettkampf in Edemissen unter der Regie der LG Peiner Land teil. Jeder Athlet, Trainer und Betreuer bekam ein Einlassbändchen, das zum Betreten des Sportgeländes berechtigte, sofern die Wettkampf-Bekleidung bereits angezogen war. Für alle Bewegungen, wie etwa der Gang zur Toilette, war das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben. An allen Stationen stand reichlich Desinfektionsmittel und Handtuchpapier.
Das Rethmarer Team suchte sich gleich einen schattigen Platz in der ausgewiesenen Aufenthaltsfläche für die einzelnen Vereine. Mit dabei waren diesmal die drei jungen Läuferinnen der Altersklasse W10 - Anastasia Avramoglou, Amelie Schunn und Enie Jochim, sowie die W9-Läuferin Alexia Hawraneck und die W8-Läuferin Greta Friehe. Für alle stand der 3-Kampf, bestehend aus dem Weitsprung, dem Ballwurf und dem 50-Meter-Lauf auf dem Programm.
Als erste waren die drei W10-Mädchen mit dem Weitsprung auf der Weitsprunganlage an der Reihe. Hier hatten alle einige Probeversuche und anschließend sechs Wettkampfsprünge. In der Endwertung belegte Enie Jochim Platz zwei (3,47 Meter), Amilie Schunn Platz drei (3,39 Meter) und Anastasia Avramoglou Platz vier (3,23 Meter).
Danach erfolgte das Ballwerfen für die W8/9-Mädchen. Beim Ballwurf bekam jede Athletin ihren eigenen nummerierten Wurfball zugeordnet, den sie auch nach jedem Wurf selbst wiederholen musste. Auch hier gab es einen Probewurf und anschließend sechs Wettkampfwürfe. Nach jeder Wurfgruppe wurden alle Bälle aus Sicherheitsgründen desinfiziert. Bei den W8-Mädchen belegte Greta Friehe Platz drei (8,5 Meter) und bei den W9-Mädchen Alexia Hawraneck Platz sechs (10 Meter).
Ballwurf-Ergebnisse der W10-Mädchen: Platz drei Amelie Schunn (19 Meter), Platz vier Enie Jochim (16,5 Meter) und Platz fünf Anastasia Avramoglou (12,5 Meter).
Weitsprung-Ergebnisse der W8/9-Mädchen: Platz drei Alexia Hawraneck (3,17 Meter), Platz drei Greta Friehe (2,33 Meter).
Den Abschluss bildete dann noch für beide Gruppen der 50-Meter-Lauf. Um den nötigen Sicherheitsabstand zu gewährleisten, wurden nur die Laufbahnen eins, drei und fünf genutzt. Später gingen die drei W10-Mädchen zusammen auf der Laufbahn an den Start. Zur großen Überraschung konnte bei dieser Disziplin Enie Jochim den Sieg (8,63 Sekunden) für sich verbuchen. Anastasia Avramoglou (9,09 Sekunden) wurde Vierte und Amelie Schunn (9,41 Sekunden) Fünfte.
Da es keine Siegerehrung gab und auch keine Ergebnislisten ausgehängt wurden, machten sich die drei Mädchen anschließend gleich mit dem MTV-Betreuer Holger Kessler auf dem Weg nach Rethmar und Wassel.
Die beiden W8/9-Mädchen Greta und Alexia mussten noch einige Minuten warten, bis ihr 50 -Meter-Lauf startete. Hierbei belegte W9-Mädchen Alexia Hawraneck Platz vier (9,56 Sekunden) und W8-Mädchen Greta Friehe Platz drei (10,32 Sekunden). Anschließend begann für sie auch die Heimreise nach Rethmar.