Mitglieder des Sozialverbandes Sehnde sparen durch die SoVD-Beratung

Wurden jetzt für Ihren Einsatz und ihre langjährige Mitgliedschaft im Sehnder SoVD-Ortsverband geehrt: Annelie Telch (v.l.) , Hanna Schmidt, Eva Lohmann und Inge Rehbein. (Foto: SoVD Sehnde/Brigitte Thomas)

Neueintritte stärken den Verband nach Rückgang

SEHNDE (r/dik). In der Mensa der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde konnte Brigitte Thomas, 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Sehnde im Sozialverband Deutschland (SoVD), zahlreiche Mitglieder und Gäste zur Jahreshauptversammlung begrüßen.
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Sehnde, Maike Vorholt, ihre Amtskollegin und Iltener Ortsbürgermeisterin, Gisela Neuse, die stellvertretende Sehnder Ortsbürgermeisterin Regine Höft, der SPD-Regionsabgeordnete und Bürgermeisterkandidat der Sehnder SPD, Wolfgang Toboldt, der Vorsitzende des Ausschusses für Bürgerservice, Stephan Langer sowie Reiner Luck, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Sehnde, hoben in ihren Ansprachen die gute Arbeit des SoVD hervor und lobten dessen positiven Einfluss auf die Sozialpolitik Deutschlands.
Die stellvertretende SoVD-Kreisvorsitzende, Inge Rehbein, überbrachte die Grüße des Kreisvorstandes und bedankte sich für die ehrenamtliche Arbeit im Ortsverband Sehnde. Rosemarie Buchholz, Leiterin des SoVD-Sozialberatungszentrums in Burgdorf, stellte die Neuerungen der Sozialgesetzgebung sowie die aktuellen Statistik für das Jahr 2010 des Sozialberatungszentrums Burgdorf vor: Es seien demnach 849 Anträge eingereicht worden. Außerdem habe es 352 Widersprüche gegeben. Für die Mitglieder im SoVD hätten sich so Nachzahlungen in Höhe von 584.281,50 Euro ergeben.
619 Neuaufnahmen konnte 2010 der Kreisverband Burgdorf verzeichnen. Insgesamt zählte der Kreisverband Burgdorf, bis Ende vergangenen Jahres, 7.141 Mitglieder, ab dem ersten Januar 2011 waren es aber nur noch 6.901. Doch bereits im Februar 2011 gab es 100 Neuaufnahmen mit steigender Tendenz. Grund hierfür sei, so Rosemarie Buchholz, die Zunahme sozialer Probleme. Auch beim Ortsverband Sehnde wurden, in den beiden ersten Monaten des Jahres, neun neue Mitglieder aufgenommen.
Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft wurden Waltraud Fröchtling und Walter Torchalla geehrt, Annemarie Busche für 55 Jahre Vereinstreue. Seit 25 Jahren sind Hanna Schmidt und Eva Lohmann dabei. Für zehnjährigeTreue wurden Karl Busse, Monika Döring, Roswitha Ebeling, Wilfried Faby, Petra Friedrich, Regina Gatzke, Hans- Jürgen Hofrichter, Wolfgang Holzapfel, Luzie Krecker, Marie Luise Lauenstein, Gabriele Lindenblatt, Hans- Joachim Nolte, Herbert Rzeniecki, Uta Schulz, Edith Schönbach, Günter Söchtig, Velimir Topic, Regina Träger, Elke und Walter Winkelmann ausgezeichnet.
Für 15 Jahre Vorstandsmitarbeit wurde Marga Klauser geehrt. Den Mitgliedern, die bei der Ehrung nicht dabei waren, werden Urkunden und Nadeln bei Hausbesuchen überreicht.
Und noch eine frohe Nachricht gab es: Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) ist ab sofort wieder erreichbar. Unter der kostenfreien Nummer (0800) 011 77 22 beraten Fachleute, montags bis freitags, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr bei Fragen zum Thema Gesundheit.