Mit den Scheiben voran

Scheiben-Nagler mit der Blaskapelle in Evern. (Foto: Heike Fahrenhold)

Rückblick auf die Schützen-Aktion in Wassel

Wassel (r/gg). Einen Rückblick auf das "Schützenfest light“ gibt Schützenhauptmann Olaf Kobbelt. Hier seine Erinnerung, auch zur Entstehung und den Widrigkeiten um die Corona-Maßnahmen: „Hallo Olaf, wir müssen mal wieder was machen“, sprach mich unser Altkönig 2019, 2020 und 2021, Kai-Thorsten Nussbaum, an. „Die vier Schützenscheiben an meinem Haus müssten mal restauriert werden. Können wir daraus nicht ein Event für alle Schützen machen“? „ Ich werde mal mit dem Festausschuss sprechen“, versprach ich Kai.
Gesagt, getan! So traf sich das Team um Heinrich Busche junior erstmals Mitte Juli zu einer Vorplanung. Viele Fragen galt es zu klären: Wo und in welchem Rahmen dürfen wir feiern? Wieviel Personen sind erlaubt? Mit oder ohne Musik? Drinnen oder draußen? Tanzen? Essen? Wie entwickeln sich die Corona Inzidenzzahlen? Welche Hygienemaßnahmen sind erforderlich? Können wir das erfüllen und macht es dann überhaupt noch Spaß zu feiern? Schließlich die wichtigste aller Fragen; Fass- oder Flaschenbier?
Ein Termin war schnell gefunden, der 11. September, also jenes Wochenende, an dem unser Schützenfest stattgefunden hätte. Eine durch Nathalie Busche initiierte Interessenumfrage ergab ein herausragendes Ergebnis: Über 80 Zusagen! Auch unsere Haus- und Hofkapelle, die Scheibennagler, sagten auf Heinrichs Anfrage hin sofort und mit großer Freude zu. Das lohnt sich, war die einhellige Meinung im Festausschuss und die Planungen konnten beginnen. Kai unterstützte uns mit Rat und Tat, insbesondere bei den Fragen der Umsetzbarkeit von Corona Schutzmaßnahmen.
Traditionsgemäß ordnete unser Vereinsvorsitzender, Steffen Bartelt, für den 10. September eine Kranzniederlegung auf dem Wasseler Friedhof zum Gedenken der Gefallenen der beiden Weltkriege und der im Einsatz gefallenen Bundeswehrsoldaten, an. Dies fand zwar nur im kleinen Kreise, aber dennoch im würdigen Rahmen und unter Aufsicht unserer Bürgermeisterin Almuth Gellermann sowie der Majestäten 2019, 2020 und 2021, Kai-Thorsten Nussbaum, Tanja Wolf und Inga Busche (Marvin Petri fehlte aus beruflichen Gründen), statt.
Am nächsten Tag traten die Wasseler Schützen nach erfolgter „Corona Impfkontrolle“ und Entrichtung eines „All-inclusive-Beitrages“ auf Gellermanns Hof in der Großen Kampstraße an. Die Resonanz war überwältigend. Begeistert wurden die Scheibennagler begrüßt. Kurz darauf marschierten 61 Schützen und viele Kinder mit ordentlicher Marschmusik von der Großen Kampstraße in die Maschstraße zur Jugendkönigin Inga Busche und schließlich zurück bis zum Altkönig Kai-Thorsten Nussbaum. Dort verteilten sich sofort alle auf dem Hof. Die Stimmung war fröhlich und ausgelassen. Die Scheibenträger Chris und Philip holten mit musikalischer Begleitung die Scheiben von Felicitas, Feodor und Kai-Thorsten Nussbaum von ihrem angestammten Platz. Nachdem der Scheibenmaler Gerdhard Koepp (Kappes) bereits im letzten Jahr eine kleine Corona Scheibe entworfen hatte, kam nun die Weiterentwicklung, sozusagen die „Delta Variante“, die "Corona 2021". Unter tosendem Applaus und reichlich Schnaps wurden die Scheiben beider Jahrgänge schließlich am Hause Nussbaum angebracht.
Anschließend marschierte der ganze Tross, der mittlerweile auf mehr als 70 Schützen angewachsen war, zur Sporthalle. Nach einer strengen Einlasskontrolle wurde hier nun ausgiebig weiter gefeiert, geplaudert und das gesellige Beisammensein sichtlich genossen. Sebastian Rathmann (Seb) hatte sich bereits im Vorfeld um die Verpflegung und Getränke gekümmert. Heinrich Busche junior bediente den mit Fleisch bedeckten Mammutgrill und Seb sorgte mit seinen „Jack-Fruit Burgern“ für ekstatische Genüsse bei Veganern und Vegetariern. Bei herrlichem Sonnenschein verlängerten die Scheibennagler ihren Auftritt noch um eine Stunde und wir schunkelten und tanzten ausgiebig. Natürlich durfte zum Abschluss unser traditionelles Niedersachsenlied nicht fehlen, das textsicher und laut mitgesungen wurde. 
Parallel hatten Kai-Thorsten und Finn Nussbaum noch ein Lichtpunktschießen in der Sporthalle organisiert und über mehrere Stunden (mit Hilfe von Arnd Busche), betreut. Jeder hatte die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen, um einen Damen- beziehungsweise Herrenorden zu gewinnen. Britta Strüven siegte vor Julia Busche. Bei den Herren überzeugte Altkönig Kai-Thorsten Nussbaum klar vor Henrik Schnabel.