Mehrheiten abbilden?

(Foto: Region Hannover)

Pikante Situation im Ortsrat Höver

Höver (gg). Sieben Sitze gibt es im Ortsrat Höver. Das Wählervotum der Kommunalwahl im September ergab ein vier zu drei. Die SPD führt und ist mit Christoph Schemschat, Uwe Eichelkraut, Anastasia Siegismund und Ulrike Schnlle vertreten, die CDU mit Elisabeth Schärling, Wolfgang Großmann und Sarah Piesik.
Dass Elisabeth Schärling 649 persönliche Stimmen von den 1.489 Wahlberechtigten erhalten hat, soll sich, so die Forderung der CDU an die SPD in der jüngsten Pressemitteilung, auch in der öffentlichen Wahrnehmung niederschlagen, konkret in der Besetzung der Posten Ortsbürgermeister und stellvertretender Ortsbürgermeister oder Ortsbürgermeisterin. Schließlich habe Elisabeth Schärling mehr Stimmen erhalten, als die ersten beiden SPD-Kandidaten Christoph Schemschat, 518 Stimmen, und Uwe Eichelkraut, 110 Stimmen, zusammen. Dem Vernehmen nach soll es aber anders kommen. Angedacht sei, so die CDU-Information, das die SPD beide Posten für sich beansprucht.
"Beide Posten werden nicht beansprucht", jedenfalls nicht prinzipiell, betont Anastasia Siegismund in einer Pressemitteilung. Sehr wohl habe die SPD-Fraktion im Ortsrat 
über das Wahlergebnis gesprochen und "sensibel bewertet". Bisher sei die politische Arbeit im Ortsrat schwierig gewesen, was der CDU zuzuordnen sei. Anastasia Siegismund schreibt: "Es besteht die Auffassung, dass Ortsbürgermeister und stellvertretender Ortsbürgermeister sich vertrauen und nicht in einem dauerhaften Wettstreit stehen sollten."
Das Bestreben der SPD-Fraktion sei eine gemeinsame, vertrauensvolle und kommunikative
Politik im Sinne des Ortes. Denn es gebe in den nächsten fünf Jahren einiges zu tun.
Zum Hintergrund: In Höver lag die Wahlbeteiligung bei 64,07 Prozent. Es haben also 954 Wähler einen Stimmzettel abgegeben. Bezogen auf diese aktiven Wähler hat Elisabeth Schärling rund 68 Prozent der Stimmen erhalten, was aber ohne Belang ist, weil die abgegebenen Stimmen immer auf die Zahl der Wahlberechtigten insgesamt bezogen wird, und das sind in Höver bei der jüngsten Kommunalwahl 1.489 Wahlberechtigte gewesen – 954 aktive Wähler und 535 Wahlberechtigte, die keinen Stimmzettel abgegeben haben.
Konstituierende Sitzung des Ortsrates Höver ist am Mittwoch, 24. November, um 18 Uhr im Schützenhaus, Schützenstraße 10. Interessierte Bürger sind willkommen.