Mehr Raum für Fahrräder

Piktogramm zur besseren Aufmerksamkeit für den Fahrrad-Verkehr. (Foto: ADFC)

Votum für Umbau der Breiten Straße

Sehnde (r/gg). „Die Verwaltung arbeitet hier auf Basis eines klaren Auftrags“, sagt Bürgermeister Olaf Kruse im Pressegespräch zum Thema „Umbau Breite Straße und Straße des Großen Freien“. Nach politischer Diskussion und Votum aus dem Rat würden jetzt nach und nach die Maßnahmen der im Verkehrsentwicklungsplan genannten Ziele umgesetzt. Und ein sehr wichtiges Ziel sei, dem Fahrradverkehr mehr Raum zu geben. So soll die Kreuzung Breite Straße und Straße des Großen Freien, sowie die Breite Straße zur "Fahrrad-Straße" umgestaltet werden. Bürgermeister Olaf Kruse betont: Mit der politischen Diskussion in den politischen Gremien, an denen interessierte Bürger teilnehmen können, hat die öffentliche Beteiligung bereits stattgefunden. Wir liefern Transparenz.“ Eine Befragung der Anlieger habe es nicht gegeben. Meldungen von Bürgern, die sich eine Verbesserung der Verkehrsführung auf der Breiten Straße wünschten, gebe es sehr wohl. Es gehe darum Missstände zu beseitigen. Stadtbaurat Godehard Kraft nennt vier Maßnahmen, die zunächst abgearbeitet werden sollen. Der Ortsrat hat mehrheitlich zugestimmt, obwohl die Kosten seitens der Verwaltung bisher nicht genannt wurden. Zu den Maßnahmen gehören:

· Aufbringen von Markierung und Beschilderung der Fahrradstraße Zuckerfabriksweg, Breite Straße und Friedrich-Ebert-Straße
· Markierung alternierender Parkstände und Einrichtung einer Halteverbotszone Breite Straße (Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt) mit Neuordnung Parken
· Aufbringen von Fahrrad-Piktogrammen in der B65
· Aufbringen vorgezogener Aufstellflächen für Fahrrad-Fahrer am Knotenpunkt Breite Straße und B65. Erforderlich hierfür ist das Fräsen der Fahrbahndecke zwecks Umsetzung der Signal-Schleifen für die Ampelschaltung nach hinten.