Marina Schaper übernimmt die Leitung der DRK-Sozialstation Sehnde

Marina Schaper, die neue Leiterin der DRK-Sozialstation Sehnde. (Foto: DRK Region Hannover)
SEHNDE. Mit 34 Jahren entschloss sich Marina Schaper, beruflich noch einmal ganz neu durchzustarten. „Ich wollte unbedingt in einem Beruf arbeiten, in dem ich viel mit Menschen arbeiten und ganz konkret Hilfe leisten kann“, erklärt Schaper.
Mit viel Engagement setzte sie diesen Wunsch dann in die Tat um. „1993 habe ich nebenberuflich als Pflegehelferin bei einem ambulanten Dienst angefangen. Parallel arbeitete ich weiter im Steuerbüro“, erinnert sie sich.
Im Jahr 1996 begann sie ihre Ausbildung zur Altenpflegerin und schloss diese zwei Jahre später mit ihrem Examen erfolgreich ab. Sie war mehrere Jahre als Pflegefachkraft tätig und begann schließlich mit ihrer zweijährigen Ausbildung zur Pflegedienstleitung, die sie 2008 beendete.
Vor ihrem Wechsel zum Deutschen Roten Kreuz leitete sie einen Pflegedienst in Hannover. „Ich freue mich, dass ich jetzt Teil eines großen Wohlfahrtsverbandes bin. Die DRK-Sozialstation Sehnde arbeitet im Verbund mit den anderen DRK-Einrichtungen zusammen, sodass ich mich immer mit meinen Kollegen austauschen kann. Das ist eine wunderbare Bereicherung für die Arbeit“, sagt Schaper.
Sie plant bereits die ersten neuen Projekte in Sehnde. Es wird eine Aktivgruppe für an Demenz erkrankte Menschen entstehen und mittelfristig soll die Betreuung von jüngeren Menschen mit chronischen Krankheiten wie Multipler Sklerose ausgebaut werden. Einen weiteren Schwerpunkt ihrer Arbeit setzt Schaper bei der Sterbebegleitung.