Mängel sollen behoben werden

Mit selbst erstellten Plakaten werden Hundebesitzer um Hilfe bei der Sauberhaltung der Gehwege gebeten. (Foto: SPD Sehnde)

SPD-Stammtisch mit reger Beteiligung

SEHNDE (r/gg). Das Thema „Sauberkeit und Ordnung in Sehnde“ hatte der SPD-Ortsverein für den Stammtisch angekündigt, den Volker Schröder eröffnete. Er zeigte einige Fotos, auf denen Missstände abgebildet waren. Als Problem werde Hundekot auf Gehwegen wahrgenommen. Abilfe schafften sogenannte Hundetoiletten, die allerdings rar seien. Zu sehen seien neuerdings kleine Plakate mit einer Lernhilfe für Hundebesitzer, um der Verunreinigung vorzubeugen. Ortsbürgermeister Helmut Süß gab eine Einführung in die vielfältigen Fragen und Probleme, die Bürger immer wieder dem Ortsrat und der Verwaltung vortragen. Bei der Grünanlagenpflege, der Fußwege- und Straßenunterhaltung und bei der Organisation der Müllsammelstelle gebe es viele Meinungen, wie mit Mängeln umzugehen sei. Seitens der Stadtverwaltung werde häufig Personalmangel geltend gemacht. "Aber gibt es nicht vielleicht auch orgnisatorische Mängel?", so eine weitere Frage am Stammtisch. Einig war man sich, dass vieles durchaus ordentlich gepflegt wird, dass aber alle Beschwerden verfolgt werden müssen, damit jedoch sachlich umgegangen werden muss, damit Bürger, Verbände, Vereine, Politik und Verwaltung zusammenarbeiten können.
Zum Thema „Beitragszahler und Rentner“ gab Helmut Süß eine fundierte Einführung. Die Diskussion konnte aber nicht mehr zu Ende geführt werden, weil man noch zu einem ruhigen Ausklang kommen wollte. Beides, Bürgerbeschwerden wie auch die Rentenfrage soll in einem nächsten Treffen noch vertieft werden. Zunächst aber wird am Dienstag, 16. Oktober, um 19 Uhr im Restaurant La Villetta über die KGS Sehnde gesprochen, wozu alle interessierten Bürger eingeladen sind.