Kyu-Prüfungen bestanden

47 Karateka des Karate-Dojo erfolgreich

LEHRTE-SEHNDE (r/gg). Trotz der nicht unerheblichen Belastung bei Temperaturen bis zu 38 Grad zeigten 47 Karateka des Karate-Dojo Sehnde in den Kyu-Prüfungen sehr gute Leistungen und bestanden. Die Prüflinge mussten ihr Können in der Grundtechniken ohne Partner zeigen. Hier werden Techniken vorgegeben, die in der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung vorgeführt werden müssen, sowie in der Vorführungsform Kata, eine Art Schattenkampf, die alle Grundtechniken in festgelegten Kombinationen enthält. Im Kumite, der Partnerübung, werden in einer Kampfsituation unterschiedlicher Angriffsstufen mit einer entsprechenden Abwehr und Gegenangriff gezeigt.
Für die Unterstufe fand die Prüfung in Sehnde statt. Es stellten sich zur Prüfung zum Weiss-Gelb Gurt acht, Gelb-Gurt vier, Gelb-Orange vier, Orange Gurt fünf und zum Grün Gurt neun Teilnehmer. Für die Mittel- und Oberstufe fand die Prüfung in Lehrte statt.
Hier stellte sich zum violett Gurt ein, zum Blau Gurt drei und zum Braun Gurt 15 Teilnehmer der Prüfung.
Celina und Robin Thamm erreichten den höchsten Schüler Grad im Karate, den 1. Kyu und können sich jetzt auf ihre Dan-Prüfung (Schwarz-Gurt) vorbereiten. Dazu steht ein Jahr intensive Vorbereitung an - so der Bericht von Lea Lambrich, Sprecherin im Karate-Dojo Sehnde. Ein neuer Anfängerkurs beginnt im November in Sehnde für Mädchen und Jungen ab acht Jahre. Informationen unter gibt es auf der Internetseite karate-dojosehnde.de.