König Hardi und Königin Dani regierten das Wehminger Fest

Sie regierten das Wehminger Dorfgemeinschaftsfest (hinten, v.l.): Heinrich Bertram, Sven Asche; vorn, v.l.: Hardi Fischer, Hendrik Herbing, Anna-Lena Bettels und Daniela Jakob. (Foto: TuS Wehmingen/Erhard Stellmacher)

. . . und die Schützen feierten ihre Majestäten bei "Königswetter"

SEHNDE/WEHMINGEN (r/kl). Bei schönem Sonnenwetter begann für die Wehminger Schützen das Dorfgemeinschaftsfest am vergangenen Samstag, den 17. August schon am Vormittag mit dem Beginn des Königsschießens, das am frühen Nachmittag endete. Uhr aber erst bei der Proklamation zur Kaffeezeit auf dem Marktplatz erfuhren das spätere Königspaar Hardi Fischer und Daniela Jakob von ihren Ehren.
Bei der Auswertung des besten Teilers für den König kam es zu einer in der Wehminger Vereinsgeschichte einmaligen Konstellation: Der Erste und der Zweite hatten den gleichen Teiler geschossen, so das der zweitbeste Teiler der beiden Schützen die Königswürde entscheiden musste.
Nach der Kranzniederlegung und das Abholen der letztjährigen Könige begann die Proklamation, welche bei manchen zu einer angenehmen Überraschung führte. Hinter dem Schützenkönig belegten die nachfolgenden Plätze: 2. Dieter Knauth, 3. Karl-Heinz Kuliga. Hinter der Schützenkönigin folgten als 2. Kornelia Bettels, 3. Daniela Herbing.
Schülerkönigin 2013 wurde Anna-Lena Bettels, 2. Nick Hapke, 3. Pascal Bettels. Kinderkönig, mit dem Lichtpunktgewehr ermittelt, ist Hendrik Herbing, vor 2. Lukas Jacobi, 3. Silas Kappey.
Bürgerkönig wurde Heinrich Bertram. Den Pokal in der offenen Klasse errang Manfred Siemon mit 48 Ring und den Damenpokal errang Kornelia Bettels mit 46 Ring. Jubiläumskönig "50 Jahre Damensparte der Schützen" wurde mit dem besten Teiler Sven Asche.
Nach der Proklamation ging es in das Wehminger Schulhaus, wo, schon traditionell, der Ortsbürgermeister Heinrich Heinecke routiniert den Hammer schwang, um die Plaketten, zuerst die des Bürgerkönigs und danach die des Jubiläumskönig, an den Ehrentafeln zu befestigen.
Darauf hin begab man sich mit allen nötigen Utensilien, zum Anbringen der Königsscheiben, und den Getränken, begleitet von der Kapelle Schmidt zur diesjährigen Schützenkönigin Daniela. Als ihre Scheibe ordnungsgemäß angebracht war ging es in einer kurzen Runde zum Schützenkönig Hardi Fischer. Dort fand sich auch schnell ein Platz für die Scheibe, um diese fachmännisch anzunageln.
Der gemütliche Teil des Tages begann mit einem von den Schützendamen selbst zusammengestellten Vesper und endete mit einem geselligen Beisammensein in lustiger Runde.