Kita Kinder in Sehnde müssen keine Angst mehr vor'm großen Hund haben …

Im Rollenspiel mit dem dafür speziell ausgebildeten Vierbeiner Paul übten die Kinder die richtigen Verhaltensregeln für einen respektvollen Umgang mit dem Hund. (Foto: Stadt Sehnde)
SEHNDE/KLEIN LOBKE. Unter dem Motto „keine Angst vor dem großen Hund“ unternahmen die Schulanfänger 2010/11 der städtischen Kindertagesstätte Südtorfeld einen Ausflug zur Rabaukenschule in Klein Lobke, einer Hundeschule unter Leitung von Tierpsychologin Stella Joubert.
Ziel der Kooperation war es, den Kindern mehr Sicherheit in Situationen zu vermitteln, in denen sie unerwartet auf einen Hund treffen, sei es auf dem Schulweg oder dem Spielplatz.
So lernten die Kinder konkret, sich nicht zu bewegen, ruhig zu bleiben und die nötige Distanz zum Tier zu wahren, auch wenn man es noch so gerne streicheln möchte.
Mit dem für die Arbeit mit Kindern ausgebildeten Vierbeiner Paul übten die Kinder diese Verhaltensregeln und lernten im Rollenspiel einen respektvollen Umgang mit dem Hund.
„Auch für uns als pädagogische Fachkräfte ist das richtige Reagieren auf Hunde wichtig, damit wir nicht in heikle Situationen geraten, zum Beispiel bei einem gemeinsamen Spaziergang“ erläutert die stellvertretende Leitung der Einrichtung, Karin Schiborr. Aber auch die Kinder sind mit den neu gewonnenen Erfahrungen für künftige tierische Begegnungen gut gewappnet.