Karsten Herbing ist Ortsbrandmeister

Nach der Wahl zum Wechsel im Führungsduo: Stadtbrandmeister Jochen Köpfer (von links), Ortsbrandmeister Gerhard Fischer, stellvertretender Ortsbrandmeister Karsten Herbing und Oke Fedders. (Foto: Erhard Stellmacher)

Versammlung und Wahl in der Wehminger Ortsfeuerwehr

WEHMINGEN (r/gg). Unter anderem stand bei der diesjährigen Versammlung der Wehminger Ortsfeuerwehr die Wahl des Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters an. Der seit zwölf Jahren amtierende Ortsbrandmeister Gerhard Fischer stellte nicht mehr zur Wahl. Die Wahlleitung übernahm Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. Als einziger vorgeschlagen wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Karsten Herbing, der auch mit großer Mehrheit gewählt wurde. Im zweiten Wahlgang wurde als einziger Vorschlag Oke Fedders, auch mit großer Mehrheit, zum Stellvertreter gewählt. Für beide beginnt die Dienstzeit am 1. Juni. Hardi Fischer ist seit Sommer 1976 in der Ortsfeuerwehr Wehmingen. Seit 1984 gehört er dem Ortskommando an, als Schriftführer, Gruppenführer und stellvertretender Ortsbrandmeister, seit 2007 führte er die Wehr als Ortsbrandmeister.
Im Jahr 2018 gab in der Ortsfeuerwehr 15 Einsätze, dazu gehörten drei Brandeinsätze und vier technische Hilfeleistungen. Zum Jahresrückblick gehört auch der Sieg im Leistungswettbewerb auf Stadtebene. Die Brandschutzerzieher unter der Leitung von Olaf Kruse leisteten vier Schüler-Unterweisungen, darunter auch eine an der KGS. Den Schüler wird das Verhalten im Brandfall gezeigt und beigebracht, dazu gibt es praktische Vorführungen. Die Jugendfeuerwehr Bolzum-Wehmingen unter Leitung von Kasten Gratz besteht zur Zeit aus 19 Mitgliedern, die Gruppe U10 hat sechs Mitglieder. Sie hat unter anderen im letzten Jahr beim Stadtwettkampf den zweiten Platz belegt.
Die Grüße des Rates, der Verwaltung und des Stadtkommandos überbrachten als Gäste Fachdienstleiterin Ordnung und Recht Bianca Frey, Hauptsachbearbeiter Jürgen Hanne und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. Sie gaben auch einen Ein- und Überblick des Feuerwehrgeschehens aus städtischer Sicht aus dem Jahr 2018 und eine Ausblick auf 2019. Dazu berichtete Jochen Köpfer, dass der Stromausfall vom März 2018 jetzt auch die Region beschäftigt, in Bezug auf Vorbereitungen und vorbeugende Maßnahmen bei längeren Stromausfällen. Auch kommt ein Container zur Heißausbildung für die Feuerwehren aus Burgdorf, Ütze und Sende Ende April nach Burgdorf.
Ernennungen und Ehrungen: Robert Völz wurde von Hardi Fischer zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Jochen Köpfer überreichte Marc Ruhkopf für 25 Jahre und Harald Wrede für 40 Jahre aktiven Dienst das niedersächsische Ehrenzeichen. Heinrich Bertram bekam für 50 Jahre und Hans-Henning Rautenberg für 60 Jahre das Ehrenzeichen des Landesverbandes der Feuerwehr durch den Stadtbrandmeister überreicht.
Für die hervorragende Bewirtung während und nach der Versammlung sorgten traditionell die Ehefrauen des Ortskommandos - so der Bericht von Erhard Stellmacher von der Ortsfeuerwehr.