Junggesellen in Bolzum haben ein Herz für Kinder und spenden Instrumente

Die Junggesellen (hinten, von links) Tobias Kracke, Rick Schaller und Florian Augsten überraschten die Mädchen und Jungen im Kindergarten Bolzum mit Klang- und Rhythmusinstrumenten. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Erlös aus dem Faschingsumzug kommt der Kita zugute

SEHNDE/BOLZUM (hdb). Der Lärm wäre vermutlich noch stärker ausgefallen, wenn nebenan in der Krippe nicht schon der Mittagsschlaf eingesetzt hätte: Die Bolzumer Junggesellschaft hat dem örtlichen Kindergarten jede Menge altersgerechte Instrumente spendiert.
Mit Xylophon, Schellen, Rasseln und Triangeln kann die musikalische Früherziehung nun noch wirkungsvoller umgesetzt werden, freute sich die Leiterin Marion Idczak bei der Spendenübergabe am Donnerstagmittag. Zu der waren die drei Junggesellen Florian Augsten, Rick Schaller – als neuer Vorsitzender Augstens Nachfolger – und Tobias Kracke in die städtische Einrichtung am Mühlenberg gekommen.
Sie mussten die beiden Transport- und Aufbewahrungswägelchen für die zahlreichen Klang- und Rhythmusinstrumente erst noch zusammenschrauben, so dass die Geduld der Kinder (und der Pressevertreter) eine viertel Stunde lang auf die Probe gestellt wurde.
Doch dann gab es kein Halten mehr. Die Drei- bis Fünfjährigen stürzten sich auf die Kartons, um deren Inhalt auszupacken und die zum Vorschein kommenden Utensilien von ihrer Verpackung zu befreien. Schon bald setzte in jeder Ecke des Gruppenraumes ein Klingeln, Klopfen und Rauschen ein – Carl Orff, der „Erfinder“ der nach ihm benannten Instrumentengruppe, hätte seine helle Freude gehabt.
„Let’s get loud“ hatte Augsten als Motto für die Spendenübergabe ausgegeben, das Alter der Kinder allerdings bei der Namensgebung nicht berücksichtigt.
Die Junggesellschaft Bolzum, der mehr als 20 unverheiratete Männer angehören, bedenkt schon zum wiederholten Mal den Kindergarten mit einer Spende. Das Geld - in diesem Jahr immerhin satte 1.200 Euro - wird stets beim Faschingsumzug durch den Ort (auch wieder am heutigen Samstag!) oder bei dem großen Hobbykicker-Turnier gesammelt, dass die Junggesellen jährlich veranstalten.