Ju-Jutsu im neuen Jahr

Thomas Geske ist Ju-Jutsu Spartenleiter im Aiki-Dojo Sehnde. (Foto: Privat)

Anfängerlehrgang beginnt im Februar

Sehnde (r/gg). Wegen der hohen Nachfrage bietet das Aiki-Dojo Sehnde im Februar 2021 nochmal einen Anfängerlehrgang in der Kampfkunst Ju-Jutsu an. Der vierwöchige Lehrgang richtet sich an interessierte Kinder ab acht Jahre und an Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Beim Probetraining oder den ersten Trainingseinheiten reicht ein normales T-Shirt und eine lange Trainingshose. Es wird barfuß auf Matten trainiert. Teilnehmer haben saubere Füße. Eine Flasche Wasser ist empfehlenswert. Ab 5. Februar können Interessierte an vier aufeinander folgenden Freitagen von 17.30 bis 19 Uhr (Kinder) und von 19.15 bis 20.45 (Jugendliche/Erwachsene) am gemeinsamen Training teilnehmen. Der Lehrgang wird einen grundlegenden Überblick über die Prinzipien und Inhalte des Ju-Jutsu enthalten. Es werden diverse Verteidigungstechniken gezeigt und geübt sowie Übungen zum Erlernen der Falltechniken, zur Verbesserung der Beweglichkeit und auch den richtigen Einsatz der Atemkraft durchgeführt. Auf die Neigungen, Fähigkeiten und Vorkenntnisse des Einzelnen kann und wird dabei Rücksicht genommen. Modernes Ju-Jutsu des DJJV (Deutscher Ju-Jutsu Verband) ist ein offenes Kampfsport- und Selbstverteidigungssystem. Die ursprünglichen Wurzeln des jetzigen Ju-Jutsu sind Aikido, Judo und Karate, welche selbst aus dem Jiu Jitsu hervorgegangen sind. Das Ju-Jutsu war schon immer ein System, welches sich einer stetigen Selbstkritik unterzog, um sich selbst zu verbessern und neuen Erkenntnissen anzupassen. Aus diesem Grund wurde es mit der Zeit gegenüber weiteren Kampfsportarten und Selbstverteidigungssystemen geöffnet. Es wurden Techniken aus dem Boxen, Kick-/Thaiboxen, Brazilian Jiu Jitsu (BJJ), Kali-Arnis-Escrima und Ringen hinzugefügt. Anmeldungen oder Rückfragen bitte an Thomas Geske, Telefon 0176 21 10 79 16, oder auf den Anrufbeantworter mit der Rufnummer 05138 70 88 37.