Jägerschaft sammelt Müll

Kameras können zukünfig Hinweise liefern

EVERN (r/gg). Erstmals haben die Jagdgenossenschaft und die Jagdgesellschaft Evern im Rahmen der aha Aktion „der große Rausputz“ am Samstag gemeinsam eine Müll-Sammelaktion in der Feldmark rund um Evern durchgeführt. Laut Heiner Ohle, Vorsitzender der Jagdgenossenschaft, sind die vom Abfallentsorger aha gestellten Müllbeutel schon kaum noch ausreichend, da immer mehr größere Teile und Mengen an Sperrmüll von verantwortungslosen Bürgern in der Feldmark entsorgt werden. "Dabei ist es doch heutzutage so einfach, seinen Abfall an den Recycling Höfen abzugeben", so sein Hinweis.
Damit diese Auswüchse nicht weiter voranschreiten, werde geplant, Wildkameras auch auf die Bereiche auszurichten, wo immer wieder Unrat und Müll illegal abgelegt wird.
Nach getaner Arbeit kamen alle Teilnehmer der Müllsammelaktion zu einem kleinen Imbiss in der Jagdhütte zusammen.