Infos zum Kita-Betrieb

Sehnde (r/gg). Die Stadtverwaltung informiert zum Betrieb der Kindergärten, Krippen und Horte. Für den Fall, dass das Infektionsgeschehen eine erneute Einschränkung des Regelbetriebs erforderlich machet, hat das Kultusministerium bereits jetzt drei Szenarien (A, B und C) entwickelt, die nach jeweiliger Einschätzung der Lage vor Ort individuell in Kraft treten können. Das Szenario A beschreibt den Regelbetrieb. Das Szenario B bedeutet einen „eingeschränkten Betrieb“ mit allen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen, wie vor dem 1. August. Das Szenario C steht mit einem erneuten Lock-Down in Verbindung und bedeutet, dass lediglich eine Notbetreuung durchgeführt werden kann. Der Wechsel zwischen den Szenarien kann im Falle landesweit deutlich erhöhter Infektionszahlen im verordnungsrechtlichen Wege durch das Sozialministerium erfolgen. Handelt es sich hingegen um einen regionalen Anstieg des Infektionsgeschehens, kann das örtliche Gesundheitsamt den Wechsel von einem Szenario in ein anderes festlegen.
Im Rahmen des „Regelbetriebs in Zeiten von Corona“ wird das Gebot der strikten Trennung der Gruppen innerhalb des Gebäudes und auch auf dem Außengelände aufgehoben. Es ist den Trägern der Einrichtungen und den Einrichtungsleitungen jedoch möglich, eigenverantwortlich an der Trennung der Gruppen festzuhalten.