Impftermine ausgebucht

Stadtverwaltung organisiert Angebot

Sehnde (r/gg). Gemeinsam mit den Hausarztpraxen hat die Stadtverwaltung ein eigenes Impfangebot für den 11. Dezember organisiert. Dieses Angebot ist jedoch schon längst ausgebucht. „Der Bedarf an Impfangeboten ist groß, und die Menschen sind teilweise regelrecht verzweifelt,“ resümiert Bürgermeister Olaf Kruse, „wir befinden uns mit den Sehnder Medizinern im Austausch und wollen gern zeitnah weitere, eigene Angebote organisieren.“
Die Eröffnung der Impfzentren in den Nachbarstädten sorge in der Bevölkerung für viel Kritik und Unverständnis. Über die Einrichtung und den Betrieb der Impfstationen entscheide aber nicht die einzelne Kommune, sondern die Region Hannover, die hier das gesamte Regionsgebiet betrachten muss. Die Bewerbung der Stadtverwaltung Sehnde für eine Impfstation mit entsprechenden Räumlichkeiten, Logistik und Unterstützung liege bereits bei der Region Hannover zur Entscheidung vor.
Bürgermeister Kruse sagt: „Wir haben uns mehr als einmal und mit Nachdruck als Standort für eine Impfstation angeboten und erfüllen alle Voraussetzungen. Die Entscheidung liegt letztendlich nicht bei uns und ist natürlich auch dem fehlenden Personalkapazitäten im medizinischen Bereich geschuldet. Weil uns hier die Hände gebunden sind, freue ich mich umso mehr über das Unterstützungsangebot aus der Sehnder Ärzteschaft für eigene, kleine und lokale Lösungen.“ Sobald weitere Impfangebote gemacht werden können, werden diese umgehend veröffentlicht und bekannt gegeben; auch unter www.sehnde.de.