Iltener Projekt ausgezeichnet

Passend zum Slogan des Spendenprojekts „Ein Herz für unsere Orgel“: die Preisskulptur ist in Form eines Herzens gestaltet. (Foto: KG Ilten/Herms)

Gelungenes Fundraising für Orgel-Restaurierung

Ilten (r/gg). Die Kirchengemeinde ist für ihr Spendenprojekt „Ein Herz für unsere Orgel“ mit dem Fundraisingpreis der evangelischen Landeskirche Hannover ausgezeichnet worden. Unter diesem Slogan wird seit 2018 um Spenden für die Restaurierung der historischen Christian-Vater-Orgel in der Iltener Barockkirche geworben. In der Wettbewerbskategorie „Fundraisingkonzept“ teilt Ilten sich den ersten Preis mit der Kirchengemeinde St. Pankratius in Burgdorf. Insgesamt 17 Kirchengemeinden hatten sich mit ihren Spendenaktionen um die inzwischen achte Ausgabe des Fundraisingpreises der Landeskirche Hannovers beworben. Der Vorsitzende der Preisjury, Arend de Vries, Geistlicher Vizepräsident der Landeskirche und des Landeskirchenamtes, betonte bei der Preisverleihung die Gleichwertigkeit der beiden besten Fundraisingprojekte: „Wir haben den Konzeptpreis geteilt, weil wir uns nicht so richtig entscheiden konnten.“ Beide Gewinner erhalten ein Preisgeld von 2.000 Euro. Als preiswürdig beeindruckte die Jury am Iltener Spendenprojekt unter anderem der „gelungene Mix verschiedenster Fundraising-Elemente“, das „sehr durchdachte Konzept“ und seine „hervorragende Kommunikation“. Das Projekt sei beständig wach gehalten worden in der Gemeinde und im Ort. Mehr als 700 Menschen hätten „ihr Herz für unsere Orgel“ entdeckt, und zum Teil mehrfach mit Zuwendungen dafür geholfen, dass die erforderliche Summe aufgebracht wurde, lobte Arend de Vries: „Das hat uns überzeugt.“ Die Freude über die hohe Auszeichnung war beim Fundraisingteam in Ilten riesig. Pastor Johann Christophers, der als Vorsitzender des Kirchenvorstandes ein großes Holz-Herz als Preistrophäe entgegennahm, bestätigte der Außen-Reporterin Barbara Siebert während der Live-Schalte, „unser Fundraisingausschuss hat klasse gearbeitet!“ und betonte die „gute Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein unserer Kirche und dem Kirchenvorstand.“ Auch Ilsabe Tubbe, Vorsitzende des Fördervereins der Kirche zu Ilten und der Kapellen Höver und Bilm, sagte: „Wir freuen und, dass wir das so schnell geschafft haben!“