Hövers Schützen feiern Fest-to-go

Wolfgang Großmann präsentiert die Vesperpakete der Schützengesellschaft. (Foto: Ulf Schärling)

Initiative der Schützengesellschaft übertrifft die Erwartungen

Höver (r/gg). „Dass so viele sich an dem Schützenfest-to-go in Höver beteiligen, hätte ich nicht erwartet“, so die Mitteilung des Vorsitzenden der Schützengesellschaft, Wolfgang Großmann. „85 Vesperpakete wurden geordert und auch alle am Samstag abgeholt, so viele Essen hatten wir in manchen früheren Jahren zu normalen Zeiten kaum“, erklärt er. Viele Höveraner hätten ihre Häuser und Vorgärten schutzenfestgemäß geschmückt, im ganzen Dorf seien grün-weiße Wipfel zu sehen gewesen, so seine Wahrnehmung.
Wolfgang Großmann schreibt: "Die Sonne kam heraus, als ab 16 Uhr die Vesperpakete vom Schützenheim abgeholt wurden. An vielen Stellen im Ort wurden Tische an die Straße gestellt, an denen die Mahlzeit verzehrt wurde. Nach der Vesper sah man viele Schützen-Uniformen, die bei einem Rundgang durch das Dorf getragen wurden. Hier und da erklang Schützenfestmusik aus transportablen Boxen."
Sein Fazit: "Wir haben im wahrsten Sinn des Wortes Flagge zeigen können und unheimlich tolle Resonanz im Dorf erfahren.“
Wolfgang Großmann hatte vier historische Schützenfestfotos aus den Sechzigerjahren ausgestellt und Preise ausgelobt für die meisten erkannten Personen. Dabei konnte sich Ernst Wigger Senior durchsetzen, der 22 Personen erkennen konnte, gefolgt von Margret Bock, die 20 Personen erkannte und Erika Wachholz mit 16 Identifizierten. Bereits am frühen Samstagmorgen war die höversche Bruderschaft zum Wecken in Höver unterwegs und ließ schon Vorfreude aufkommen. Am Sonntagvormittag freute sich die Jugendbetreuerin Kirsten Hadrossek über eine rege Beteiligung der höverschen Schützenjugend bei ihren Aktionen - so der Bericht von Ulf Schärling, Sprecher der Schützengesellschaft.