Höver erste Erwähnung steht im Bürgerbuch der Landeshauptstadt

Der Vorstand der Heimatbundgruppe „Unser Höver“ mit einer Kopie aus dem 1. Bürgerbuch der Stadt Hannover aus dem Jahr 1309 (v.l.): Ernst Köhler, Monika Westphal und Hans-Heinrich Lüpke. (Foto: HBG Unser Höver/Manfred Holaschke)

Wenn noch frühere Urkunden auftauchen, feiert Höver nochmal wie heute

SEHNDE/HÖVER. Am Samstag, 2. Oktober, feiert ab 12.00 Uhr die Ortschaft Höver mit einem groß angelegten Fest ihre erste urkundliche Erwähnung vor „700 plus 1“ Jahren. Die ulkige Zahlenangabe dazu irritiert auf den ersten Blick. Wie kommt es zu der ungewöhnlichen Datierung?
Die Heimatbundgruppe „Unser Höver“ informiert dazu:
Bisher wurden immer das Jahr 1360 genannt, wenn es um die erste urkundliche Erwähnung von Höver ging. Dieses konnte in verschiedenen Veröffentlichungen, zum Teil mit Quellenangabe, nachgelesen werden. Die ebenfalls genannten Jahre 1215 und 1250 konnten wegen fehlender Quelle, bzw. einer nicht eindeutigen Zuordnung zu unserem Ort, nicht nachgewiesen werden. Es gibt unterschiedliche Schreibweisen des Namens und außerdem auch verschiedene Orte, für die der Name zutreffen könnte.
Die Heimatbundgruppe „Unser Höver“ griff dieses Thema nun mit der Vorbereitung einer Ortschronik erneut auf. Verschiedene Personen im Ort hatten bereits vor längerer Zeit eigene Nachforschungen angestellt. Es ging also erst einmal darum, die bereits vorhandenen Informationen auszuwerten, festzulegen, wie und wo weitergesucht werden kann und den Kontakt mit verschiedenen Archiven aufzunehmen.
Das Niedersächsische Landesarchiv – Hauptstaatsarchiv Hannover – bestätigte zunächst einmal, dass der im Jahr 1215 genannte „Henricus de Hovere“ nicht unserem Ort zugeordnet werden kann. Außerdem wurde noch einmal die fehlende Quelle für die Nennung des Namens im Jahr 1250 bestätigt.
Gleichzeitig gab das Archiv aber auch den Hinweis auf das Buch „Die Ortsnamen des Landkreises Hannover und der Stadt Hannover“ von Uwe Ohainski und Jürgen Udolph aus dem Jahr 1998. Hier wird „Johannes de Hovederen“ zum Jahr 1309 im ältesten Bürgerbuch der Stadt Hannover, dass im Jahr 1933 von K:F: Leonardt veröffentlicht wurde, aufgeführt.
Dieser Quellenangabe ist der Vorstand der Heimatbundgruppe „Unser Höver“ nachgegangen. Das Bürgerbuch wird im Original im Stadtarchiv Hannover aufbewahrt. Dort wurde sowohl die Eintragung im Buch von Leonardt, als auch die Eintragung auf Seite 14 im ältesten Bürgerbuch der Stadt Hannover gefunden.
Nun wurde die Stadt Sehnde angesprochen, um noch einmal Kontakt mit Professor Udolph aufzunehmen. Dieser bestätigte der Stadt am 13. Dezember 2009, dass nach dem Stand der Dinge im Augenblick davon auszugehen ist, dass der Beleg von 1309 zurzeit der älteste bekannte des Ortsnamens Höver ist.
„Zu diesem Zeitpunkt waren es genau 700 Jahre her. Es ist aber nicht ausgeschlossen, eine Quelle zu finden, die vor diesem Jahr liegt. Das hindert uns aber auch nicht, erst einmal dieses Ereignis zu feiern,“ so Manfred Holaschke vom Vorstand der Heimatbundgruppe „Unser Höver“.