Grüne Flüssigkeit getestet

Im Schatten der A7-Brücke leuchten die Algen in der Pfütze auffallend grün. Die Feuerwehrmänner entnehmen eine Probe zur Untersuchung im Gerätewagen Messtechnik. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehr bestätigt harmlose Algen

Höver (r/gg). Am Sonntagvormittag wurde die Ortsfeuerwehr von der Polizei alarmiert, weil eine auffallend grüne, vermeindlich gefährliche Flüssigkeit unter der A7-Brücke gesichtet worden war.
Um 10.20 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus, die grüne Flüssigkeit wurde unter der Brücke im Bereich des Fußweges aufgefunden. Unklar war zunächst, ob es sich um eine Verunreinigung handle oder das warme Wetter für die Bildung von Schwebstoffen im Wasser mit Algenbildung gesorgt hatte. Im Gerätewagen Messtechnik der Feuerwehr wurden entnommene Proben ausgewertet. Erste Vermutungen zur harmlosen Algenbildung bestätigten sich, und es konnte Entwarnung gegeben werden. Es wurden keine chemischen Stoffe nachgewiesen. Der Bereich wurde von den Feuerwehrmännern weiträumig mit Wasser gespült, um weitere Irritationen bei Spaziergängern zu vermeiden. Feuerwehr und Polizei beendeten nach rund 45 Minutenden Einsatz - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Timmy Fiss.