Großaufgebot nach Alarmierung

Satt Wohnungsbrand nur angebranntes Essen

BILM (r/gg). Am Mittwoch um 21.03 Uhr alarmierte die Regionsleitstelle die Ortsfeuerwehren Bilm, Wassel, Ilten und Sehnde zu einem Wohnungsbrand. Der ersteintreffende Gruppenführer der Ortsfeuerwehr Bilm stellte eine leichte Verrauchung in der betroffenen Wohnung fest. Daraufhin wurde umgehend ein Trupp unter Atemschutz eingesetzt. Dieser stellte als Ursache für die Verrauchung angebranntes Essen auf dem Herd fest. Mit Hilfe eines Drucklüfters konnte die betroffene Wohnung entraucht werden. Die sich bei Eintreffen der Feuerwehr noch in der Wohnung befindlichen Bewohner wurden in das Freie geführt und vor Ort durch den Rettungsdienst betreut, konnten aber im Anschluss ihre Wohnungen wieder aufsuchen. Ein zu beziffernder Schaden entstand nicht. Im Einsatz waren 51 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen der Stadtfeuerwehr Sehnde sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Der Einsatz war gegen 21.45 Uhr beendet. Durch den Einsatz kam es zu einer kurzzeitigen Sperrung der Ortsdurchfahrt und Einschränkungen im Busverkehr.