„Grillkünstler“ und Gäste ließen den Civitan-Club bei der Grillmeisterschaft Sehnde nicht im Regen stehen

Die „Railway Runners“, Square Dancer vom Tanzclub Lehrte (li.), Sonnenschein und köstliches vom Grill machten den nunmehr 12. Grillwettbewerb des Sehnder Civitan-Clubs zum Vergnügen. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)
SEHNDE. Zum zwölften Mal haben die Mitglieder des Sehnder Civitan-Club Sehnde ihre Grillmeisterschaften ausgetragen. Kulinarische Köstlichkeiten verströmten dabei ihren verführerischen Duft über dem Sehnder Marktplatz, der viele BesucherInnen anlockte. Diese kamen entweder gezielt, um als Testpersonen zur Ermittlung des Grillmeisters beizutragen, oder sie machten, angelockt von den Gaumenfreuden und der fröhlichen Musik der Countryband „Small Town Cowboys“ hier halt.
Die Bierzeltgarnituren waren gut frequentiert und zur Mittagszeit wurde die Meisterschaft für den guten Zweck dann doch noch reichlich von der Sonne beschienen. Eine Herausforderung war ein Wetterwechsel, der das sommerliche Bild recht plötzlich in eine herbstliche Szenerie mit starken Regenschauern verwandelte. Die Gäste nahmen es gelassen: Während der Regen bisweilen sogar in Bächen von den Zeltdächern floss, ebbte die hohe Einsatzbereitschaft der sechs teilnehmenden Mannschaften nicht ab.
Die BesucherInnen warteten derweil unter den Grillbuden auf besseres Wetter. Nach den Regengüssen trockneten die Sehnder Civitan Präsidentin Kirsten Dollinger und weitere Mitglieder die Tische und Bänke ab, und nur kurze Zeit später wurde hier wieder in fröhlicher Runde gesessen und probiert.
Mit dabei waren in diesem Jahr die Mitglieder der Sehnder CDU, mit goldbraunen Apfelpuffern, der SPD, mit „burger-meisterhaftem“, der „Spiel und Sport“ (SuS) Sehnde mit Balkanspezialitäten, der „Interessengemeinschaft der Sehnder Kaufleute“ (IGS) mit Steaks und schmackhaft gewürzten Kochbananen, der „Wahredorff Küche“ mit Scampi-Spießen und der Sehnder Schützengesellschaft mit einem knusprigen Spanferkel, das am Spieß bruzzelte.
Die diesjährigen Grillmeisterschaften wurden vom „SuS“-Sehnde, der vor allem mit ihrem selbst zubereiteten Plescavice und Djuwec-Reis, einer kroatischen Spezialität, überzeugte, gewonnen. Er zählte 303,13 Euro in seiner Spendenkasse, die höchste der von den „Testern“ als Anerkennung der Grill-Leistung in die „Beurteilungs-Sparschweine“ eingeworfenen Summen.
Mehrere Familien, die durch schwere Schicksale unverschuldet in finanzielle Not geraten sind, werden derzeit vom Sehnder Civitan-Club betreut und profitieren von eben diesen Spenden-Aktionen.
Für eine schwangere, an Rheuma erkrankte Frau wendet sich jetzt sogar das Schicksal. Gesetzeslücken machten es ihr zunächst unmöglich, ihr Baby nach der Entbindung zu Hause in ihrer Obhut behalten zu können. Nach einer langen Odyssee bekam sie Hilfe vom Sehnder Civitan-Club. Sie bekommt jetzt eine Haushaltshilfe für die erste, durch ihre Krankheit sehr erschwerte Zeit nach der Entbindung, und kann sich so, wie wohl die meisten jungen Mütter, auf eine kuschelige gemeinsame Zeit mit ihrem Baby freuen.