Geschmücktes Dorf fällt auf

Stifter und Gewinner des Wettbewerbs „Ilten schmückt sich“ bei der Übergabe der Preise im Festzelt. (Foto: Carsten Elges)

Wettbewerb des Schützenvereins abgeschlossen

ILTEN (r/gg). Im Vorfeld des Volks- und Schützenfestes hatte der Schützenverein gemeinsam mit dem Ortsrat den Wettbewerb „Ilten schmückt sich“ ausgeschrieben. Deko-Sets wurden zusammengestellt und zum Verkauf angeboten, Sponsoren für fünf wertvolle Preise wurden gefunden. Und gefühlt war das Dorf bunter geschmückt als in den Vorjahren, so der Hinweis von Carsten Elges seitens des Schützenvereins. Insbesondere entlang der Straßen durch die der Festumzug am Sonntag des Festes geführt wurde, waren zahlreiche Vorgärten mit viel Phantasie dekortiert worden. Zwar waren es insbesondere die Gärten von Mitgliedern des Schützenvereins, die farbenfroh gestaltet waren. Doch auch zahlreiche weitere Anlieger hatten sich angesprochen gefühlt und Balkone, Zäune, Hauseingänge und Vorgärten ausstaffiert. "Lediglich der Mut, ein Foto an den Schützenverein einzureichen, fehlte oft. So haben die Vereinsmitglieder noch kurzfristig selbst die Kamera und die Hand genommen und Gärten fotografiert", erklärt Carsten Elges.
Schließlich standen elf Fotos zur Auswahl. Mitglieder des Ortsrates und des Schützenvereins verteilten mehr als 200 Stimmzettel im Festzelt. Gleich nach Ende der Abstimmung zählte eine Jury – ebenfalls bestehend aus Ortsrat und Schützen – die Zettel aus. Kurz vor Mitternacht wurden die fünf Teilnehmer, auf die die meisten Stimmen entfallen sind, bekannt gegeben: 62 Gäste votierten für den Garten von Sepehr Sardar Amiri, der an der Strasse „Am Neuen Garten“ sogar einen Pavillon und einen gedeckten Tisch und Bänke für potenzielle Gäste aufgebaut hatte. Platz zwei ging an die Adresse „Im Steinkamp 17“. Die Hausgemeinschaft hatte sich ebenfalls viel Mühe gemacht und 39 Stimmen auf sich vereinigen können. 21 Gäste votierten für das Haus der Familie Böker in der Strasse „Im Buschfeld“, das schon allein durch die zahlreichen Königsscheiben, die den Giebel zieren, eine spektakuläre Ansicht bietet. Platz vier errang der Garten von Familie Zibolsky – ebenfalls „Am Neuen Garten“ gelegen. Hier waren Luftballons in den Schützenfarben der „Hingucker“. Das Foto von Familie Laas von ihrem Haus an der Hindenburgstraße hat eine besondere Geschichte: Hausherr Ernst-August Laas hatte eine besondere Schützen-Fahne erstellen lassen. Um diese auf einem Foto zur Geltung zu bringen, musste zumindest ein leichter Wind wehen, der allerdings lange ausblieb. In den frühen Morgenstunden des ersten Schützenfest-Tages hatte sich dann jedoch die Ausdauer gelohnt und das Foto war „im Kasten“.
Die Stifter der Preis Olaf Braekau, Carlo Kertess, Jörn Bluhm, der Ortsrat sowie der Verein „unser Dorf Ilten“ übergaben die Preise an die Siegerinnen und Sieger im Verlauf des Festessens.