Geschäftsinhaber in Sehnde spenden für den Sportnachwuchs

Groß war der Jubel bei den Spielern der Fußball-D-Jugend des SUS Sehnde, denn der EDEKA-neukauf-Inhaber Günther Jacoby (hintere Reihe, 2.v.l.), spendete ihnen einen kompletten Satz Mannschaftstrikots. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

SuS-Jugendfußballer freuen sich über ein neues Fußballoutfit

SEHNDE (dik). Glückliche Gesichter gab es jetzt bei einer der beiden Jugend-Fußballmannschaften des Spiel und Sport (SuS) Sehnde: Dank der großzügigen Spenden von Sehnder Geschäftsleuten haben die elf- und zwölfjährigen Nachwuchsfußballer jetzt ein komplett neuen Mannschafts-Outfit.
Dazu kam es, als sich herausstellte, dass nicht jedes Mitglied in der Fußballmannschaft „mal eben“ ein Budget für qualitativ hochwertige und funktionelle Sportbekleidung übrig hat.
Kurzerhand setzte sich deshalb Carsten Zeiss, Trainer der D1-Fußballjunioren bei der SuS, ans Telefon und bat Sehnder Geschäftsleute um Trikot-Spenden.
Der Inhaber des Sehnder EDEKA-Neukauf Marktes, Günther Jacoby war sofort am Start und spendete einen kompletten Mannschafts-Trikotsatz im Wert von 1.200 Euro. Und auch Oliver Schröter, Inhaber der Fleischerei Schröter, zeigte sich großzügig und gab 650 Euro für passende Wind- und Regenjacken dazu, so dass die Spieler jetzt wetterfest gekleidet über das Spielfeld sprinten und dribbeln können.
Nicole Wittbold, Chefin der Concordia Versicherung an der Peiner Straße machte das Fußball-Outfit perfekt: Von ihr bekamen jeder in der Mannschaft einen farblich passenden, praktischen Rucksack.
Doch nicht nur diese drei Sponsoren hatten viel für die sportlichen Jungen übrig. Von vielen weitere Sehnder Geschäftsleuten gab es Spenden. Unter anderem neue Fußbälle und einen Notfallkoffer. Im neuen Mannschafts-Outfit bedankten sich die Jungen bei den Sehnder Geschäftsinhabern persönlich und auch beim Sportfachgeschäft Goslar in Lehrte wollen sie noch einmal vorbei schauen, denn Inhaber Sven Goslar räumte ihnen „dicke“ Prozente beim Kauf der qualitativ hochwertigen Sportbekleidung ein.