Für attraktive Innenstädte

Videokonferenz zur Vergabe der Förderbescheide aus der Landeskasse. (Foto: Amt für regionale Landesentwicklung)

Ministerin Birgit Honé überreicht finanzielle Hilfe

Sehnde (r/gg). Im Amtsbezirk Leine-Weser wurden jetzt drei Projekte zur Attraktivierung der Innenstädte mit insgesamt 466.000 Euro vom Land Niedersachsen ausgestattet. Die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Birgit Honé, hat den Städten Nienburg, Sehnde und Hameln in einer Videokonferenz Förderbescheide aus der Richtlinie „Zukunftsräume Niedersachsen“ überreicht. Mit innovativen und kreativen Ideen wollen die Projektträger die Attraktivität ihrer Innenstädte steigern. Das ist das Ziel der Richtlinie, mit der das Regionalministerium explizit zentrale Klein-und Mittelstädte in den ländlichen Räumen adressiert. „Mit der Richtlinie bieten wir ein flexibles Instrument an, das sie dabei unterstützt, ihre Ankerfunktion für die sie umgebenden ländlichen Räume wahrzunehmen“, sagte Birgit Honé im Rahmen der virtuell stattfindenden Bescheidübergabe. Im September 2020 hatte das Ministerium im Zuge der Corona-Pandemie eine weitere Förderrunde des Programms aufgelegt. „Gerade jetzt müssen wir die Kommunen besonders unterstützen, daher haben wir nun auch die vierte Antragsrunde vorgezogen. Stichtag für die Förderrunde ist der 20. Mai 2021“, so die Regionalministerin. Zentrale Orte übernähmen gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen eine wichtige Versorgungsfunktion für die Bevölkerung der Stadt sowie des Umlandes, so Birigt Honé. „Ich bin überzeugt, dass wir den Herausforderungen, vor denen die Kommunen dabei stehen, mit kreativen Lösungsansätzen besser begegnen können. Wir brauchen flexible Instrumente, um auch auf unerwartete Herausforderungen reagieren zu können. Die Bewältigung der Corona-Pandemie macht das einmal mehr deutlich.“ Drei Projektträgern im Amtsbezirk Leine-Weser überreichte Regionalministerin Birgit Honé einen Förderbescheid: Nienburg erhält 105.000 Euro für das Projekt „Quartier Weserbogen - Durchführung eines Investoren- und Ideenwettbewerbs“, Sehnde erhält 172.980 Euro für das Projekt „Coworking in Sehnde“ und Hameln erhält 188.750 Euro für das Projekt „Das „Grüne Labor“ in der Stadtbücherei.