Fünfte Auflage der "Kunsttage Sehnde" lockte rund 1.000 Besucher ins Forum

Für die Besucher der "Kunsttage Sehnde" gab es an den Ständen von insgesamt 63 Ausstellern viel zu bestaunen. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Mehr als 60 Aussteller präsentierten vielfältige Ergebnisse ihrer Hobbykunst

SEHNDE (hdb). Garten- und Dekoartikel, farbenfrohe Schmuckkreationen, textile Accessoires und österliche Gestecke: Ein vielfältiges Angebot handwerklicher Kunst haben 63 Aussteller im Forum der Kooperativen Gesamtschule präsentiert. Die Ausstellung nennt sich - etwas hochtrabend - "Kunsttage Sehnde" und wurde zum fünften Mal von der hannoverschen Agentur "StadtEvents" organisiert.
Dabei legt Manager Mario Giovelli nach eigenen Angaben Wert auf lokale Hobbykünstler, aber auch auf Neuerungen. Einen Ausstellungsschwerpunkt setzte er diesmal, passend zum noch auf sich warten lassenden Frühling, auf Themen wie Garten- und Dekoartikel und österliche Gestecke. Die breit gefächerte Palette der kunsthandwerklichen Angebote reichte aber auch von Klöppeln und Holzdrechselei bis zu Brandmalerei und Strickwaren.
Großen Zuspruch beim Publikum - rund 1.000 an beiden Kunsttagen – fanden außerdem die Mitmach Aktionen für Kinder. So gab Bernward Kmietsch an seiner Drechselbank dem Nachwuchs Tipps, wie ein Kre4isel oder ein Pilz aus Eibenholz entsteht. Diethild Leinemann-Jost unterstützte die siebenjährige Viktoria aus Ilten, die sich mit einem heißen Bügeleisen bei der Wachsmalerei versuchte.
Bei ihren kunsthandwerklichen Fertigkeiten ließen sich unter anderem Elke Ellermann, Inge Heyn und Elke Priesemann über die Schulter schauen. Wer zwischen den vielen Angeboten eine Pause einlegen wollte, konnte sich im Künstler-Café bei Kaffee und Kuchen ausruhen.