Führungsstruktur geändert

Rainer Brase gibt die Geschäftsführung im Klinikum Wahrendorff ab und wechselt in den Ruhestand. (Foto: Martin Bargiel)
 
Timo Rittgerodt ist im Klinikum Wahrendorff Geschäftsführer für den Bereich Verwaltung. (Foto: Martin Bargiel)

Gestaltung des Qualitätsanspruchs im Klinikum Wahrendorff

Sehnde (r/gg). Zwölf Jahre war Rainer Brase Geschäftsführer im Klinikum Wahrendorff und klarer Gestalter einer der größten Komplettanbieter für psychiatrische und psychosomatische Angebote. Er wechselt in den Ruhestand. Der promovierter Arzt für Anästhesie hatte insbesondere an der Patientenorientierung gearbeitet. Rainer Brase hat sich immer leiten lassen von der Frage: Was ist für Patienten und Angehörige gute Qualität psychiatrischer Versorgung und an welchen Parametern kann man diese erkennen?
Bei den Überlegungen zur Nachfolge hat das Klinikum Wahrendorff zugleich die Führungsstruktur den sich verändernden Anforderungen angepasst. In der Geschäftsführung gibt es nun neben Klinikchef und promovierten Arzt Matthias Wilkening, Heide Grimmelmann-Heimburg (Geschäftsführerin Heimbereich), Bernd Senger (Geschäftsführer Recht), zwei weitere Geschäftsführer: Holger Stürmann und Timo Rittgerodt.
Holger Stürmann hat bereits im November vorigen Jahres die Nachfolge von Rainer Brase angetreten und im Team der Geschäftsführung die operative Verantwortung für den Krankenhausbereich übernommen. Der Diplom-Ökonom kommt ursprünglich aus der Unternehmensberatung. Seine Tätigkeit bei PricewaterhouseCoopers hängte er nach 13 Jahren an den Nagel. Es folgten sechs Jahre als Geschäftsführer zweier Krankenhäuser der Mühlenkreiskliniken in Bad Oeynhausen und vier Jahre als Krankenhausdirektor von fünf psychiatrischen Krankenhäusern der AMEOS Gruppe. Veränderung wird im Klinikum Wahrendorff sein großes Thema sein. Dazu zählen die Fertigstellung eines neues Zentralklinikums, die Nachnutzung der Bestandsimmobilien, moderne Versorgungskonzepte und neue Arbeitszeitmodelle. „Ich bin sehr offen empfangen worden und erlebe im gesamten Klinikum ein wertschätzendes und höfliches Miteinander“, beschreibt Holger Stürmann seine ersten Wochen. Er ist Vater von vier Kindern und begeisterter Hardrock-Fan.
Ebenfalls seit  November ist Timo Rittgerodt neuer Geschäftsführer für den Bereich Verwaltung. In der Vergangenheit waren die administrativen Aufgaben auf mehrere Köpfe verteilt. Die Ansprüche an eine moderne Verwaltung und ihre Prozesse sind jedoch zunehmend komplexer geworden. Timo Rittgerodt ist bereits seit 2018 in verantwortungsvollen Positionen im Klinikum Wahrendorff tätig, zuletzt als kaufmännischer Leiter. In seiner neuen Funktion möchte er die Verwaltungsdienstleistungen untereinander enger vernetzen, die Digitalisierung ausbauen und die Dienstleistungsqualität für die Mitarbeiter steigern. „Verwaltung soll für Mitarbeiter keine Hürde sein, sondern ihnen Prozesse abnehmen“, betont Timo Rittgerodt. Für seine neuen Aufgaben bringt der gebürtige Seesener viel Erfahrung und Knowhow mit. Nach seinem Krankenhausmanagement-Studium zog es ihn als Assistent der Geschäftsführung zunächst nach Stendal und Berlin zu den Johannitern. Von 2010 bis 2017 arbeitete er für die Diakonie Himmelsthür in Hildesheim - anfangs als Controller, später als Geschäftsführer für die Wohnungslosenhilfe, das Immobilienmanagement, die Kinder- und Jugendhilfe und den Medizinischen Dienst.