Förderung der Jugend in der Feuerwehr

Rückblick auf die Aktionen der Jugendfeuerwehr. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Bestätigung für Carsten Ude und Ron Breitenherdt

Sehnde (r/gg). Zu einer virtuellen Sitzung, einer Videokonferenz, lud Stadtjugend-Feuerwehrwart Carsten Ude die Jugend-Feuerwehrwarte, Stellvertreter und die Betreuer der Ortsjugendfeuerwehren ein.
Der Rückblick auf die Ereignisse des Vorjahres fiel kurz aus. Auf Grund der Corona-Pandemie gab es nur eine einzige Veranstaltung, nämlich die Winterolympiade im Frühjahr. Umso erfreuter stellte Carsten Ude die Mitgliederzahlen vor: Trotz der Einschränkungen nahezu das gesamte Jahr über – dazu zählen ausgefallene Veranstaltungen, ausgesetzter Übungsdienst, keine Freizeitaktivitäten – seien diese unverändert geblieben. Genau wie zum Stichtag 31. Dezember 2019 zählt die Stadtjugend-Feuerwehr Sehnde zum 31. Dezember 2020 genau 162 Mitglieder, darunter 107 Jungen und 55 Mädchen. Ein weiterer Tagesordnungspunkt der ersten virtuellen Sitzung war die Wahl des Stadtjugend-Feuerwehrwartes und seines Stellvertreters, da dessen Amtszeiten demnächst ausliefen. Diese Wahl übernahm der ebenfalls anwesende Stadtbrandmeister, Jochen Köpfer. Einstimmig wurden sowohl Carsten Ude als Stadtjugend-Feuerwehrwart, als auch Ron Breitenherdt als sein Stellvertreter wiedergewählt. Des Weiteren berichteten einige Jugendfeuerwehrwarte darüber, dass sie mit ihren Jugendfeuerwehrmitgliedern bereits diverse Online-Dienste in den verschiedensten Ausführungen abhielten und planen. „Dieses Engagement ist beachtenswert, betonte Carsten Ude, denn "nur dadurch können wir die Jugendlichen in dieser schwierigen Zeit weiter für die Feuerwehr interessieren und unsere Mitgliederzahlen beibehalten.“
Es gab im Jahresverlauf personelle Veränderungen: In der Jugendfeuerwehr Ilten übernahm Lars Kambach die Position des Jugendfeuerwehrwartes und Tom Krüger fungiert nun als sein Stellvertreter. Bei der Jugendfeuerwehr Müllingen-Wirringen löste Benedikt Nolle den Jugendfeuerwehrwart Matthias Grun ab und leitet diese nun gemeinsam mit seinem Stellvertreter Lars Pomnitz.
Der Ausblick auf das Jahr 2021 sei auf Grund der ungewissen Lage rund um die Corona-Pandemie schwierig, erklärte Carsten Ude, fest stehe jedoch schon, dass die Winterolympiade und das Stadtzeltlager ausfielen. Man hoffe das man schnellstmöglich wieder in die Übungsdienste und die Veranstaltungen einsteigen könne, sofern es das Infektionsgeschehen dann wieder zulasse - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benedikt Nolle.