Feuerwehr unterrichtet Erstklässler

Brandschutzerziehung in der Schule

SEHNDE (r/gg). Ein Albtraum-Szenario für Eltern ist ein Wohnungsbrand, wenn Kinder allein zu Hause sind. "Gut, wenn Kinder dann wissen, wie sie sich verhalten müssen. Aus diesem Grund gibt es bei den Feuerwehren Brandschutzerzieher", erklärt Feuerwehrsprecher Tim Herrmann. In Sehnde waren die Brandschutzerzieher Olaf Kruse und Robert Völz in den ersten Klassen der Grundschule aktiv. Den Schülern wurde der sichere Umgang mit brennenden Kerzen und die Gefährlichkeit von Brandrauch erklärt. Auch das Kennenlernen der Notrufnummer 112 sowie das richtige Absetzen eines solchen Notruf stand auf dem Programm. Weiterhin lehrten die Brandschutzerzieher, welche Dinge brennen können und wie man selber löschen kann. Die Brandschutzerziehung ist in der Vorweihnachtszeit ein fester Bestandteil im Lehrplan beider Sehnder Grundschulen.