Feuerschein an der Storchenstraße

Flammen schlagen aus dem E-Auto an der Strochenstraße. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Brennendes E-Auto fordert die Feuerwehr

Müllingen (r/gg). In der Nacht von Donnerstag auf Freitag voriger Woche wurden mehrere Sehnder Ortsfeuerwehren zu drei verschiedenen Brandeinsätzen alarmiert. Gegen 0.37 Uhr meldeten Anrufer Feuerschein auf einer Hofstelle an der Storchenstraße, woraufhin die Leitstelle die Ortsfeuerwehr Müllingen-Wirringen alarmierte. Da immer mehr Notrufe bei der Leitstelle eingingen, die berichteten, dass eine Scheune brennen sollte, wurde die Alarmstufe erhöht, so dass drei weitere Ortsfeuerwehren anrückten. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass ein brennendes E-Auto, für die massive Rauchentwicklung und Flammenschein verantwortlich war. Es wurde sofort ein umfangreicher Löschangriff eingeleitet und eine Riegelstellung zu einem etwa zehn Meter hohen Zypressenbaum, der direkt am Wohnhaus steht, aufgebaut, wodurch ein Übergreifen der Flammen, auch auf das Wohnhaus, verhindert werden konnte. Nach 30 Minuten war das Feuer gelöscht. Da es aber immer wieder aufflammte, wurde ein Abrollbehälter der Ortsfeuerwehr Lehrte angefordert, in dem das Fahrzeug abgestellt und geflutet wurde. Gegen 5.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Parallel zu dem Einsatz kam es um 1.34 Uhr in der Wäscherei der JVA zu einem Brand. Die alarmierten Ortsfeuerwehren Ilten und Sehnde fanden die Wäscherei massiv verraucht vor. Ein eingesetzter Trupp unter Atemschutz konnte brennende Wäsche in einem Rollcontainer als Ursache ausmachen, der gelöscht und anschließend in das freie gebracht wurde. Anschließend wurde der gesamte Bereich mittels Hochleistungslüfter vom Rauch befreit und nochmals mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Hier war der Einsatz gegen 3.15 Uhr beendet. Als die Ortsfeuerwehr Sehnde gerade wieder am Standort eingerückt war hat die Brandmeldeanlage im Multifunktionalen Zentrum ausgelöst. Ein brennender Mülleimer in einer Bar konnte allerdings noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Chris Rühmkorf.