Feuer zerstört Einfamilienhaus

Die Feuerwehr löschte den Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses an der Straße Im Nordfelde. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Dachstuhlbrand an der Straße Im Nordfelde

SEHNDE (r/gg). Freitagnachmittag brannte das Dach eines Einfamilienhauses an der Straße Im Nordfelde. Um 16.27 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Auf dem Weg zur Einsatzstelle war schon eine schwarze Rauchsäule zu sehen. Als die Einsatzkräfte ankamen, stand der Dachstuhl bereits im Vollbrand. Unter Atemschutz wurde gelöscht, was im Innenangriff aufgrund der Hitzeentwicklung und Gefährdung abgebrochen werden musste. Parallel wurde die Drehleiter zur Unterstützung des Außenangriffs in Stellung gebracht. Das Feuer hatte bereits das komplette Dach erfasst. Gegen 17.15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Für die aufwendigen Nachlöscharbeiten mussten Dachpfannen abgedeckt werden, um letzte Glutnester in der Dachverlattung zu löschen. Das Einfamilienhaus wurde durch den Brand stark beschädigt. Es ist einsturzgefährdet und nicht bewohnbar. Die Hausbesitzer haben sich selber eine vorläufige Bleibe organisiert.
Während der Löscharbeiten kam es zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Die Lehrter Straße, zwischen Billerbachstraße und Steinweg, wurde beidseitig gesperrt. Der enstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen 350.000 Euro. Die Ortsfeuerwehren Sehnde, Rethmar und der Rettungsdienst waren mit insgesamt 65 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz war um 18.45 Uhr für die Feuerwehr beendet - so der Bericht von Tim Herrmann, Sprecher Stadtfeuerwehr Sehnde.
Ermittler haben das Haus untersucht und als Ursache für das Feuer einen technischen Defekt im Bereich der Solarthermie festgestellt.