Festliches Orgelkonzert in der Kreuzkirche Sehnde

Die hoch qualifizierten Musiker Harald Wießner, Martina Kunkel und Sönke Klegin versprechen einen anspruchsvollen Hörgenuss für alle Konzertbesucher. (Foto: Förderverein der Kirche zum Hl. Kreuz)

Lyrisch-romantische Stücke mit Flöte und Trompete

SEHNDE (r/bs). Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Fördervereins der Kirche zum Hl. Kreuz findet am Samstag, dem 4. Juli 2015, 17.30 Uhr, ein festliches Orgelkonzert im Zusammenklang mit Flöte und Trompete auf höchstem Niveau statt als sommerliches Kulturereignis der Kreuzkirche mitten in der Stadt Sehnde.
Die von dem Orgelbauer Hillebrand erst kürzlich aufgearbeitete und mit einem zweiten Manual versehene Orgel – ein Projekt des Fördervereins, von ganz vielen Sehndern mit Spendengeldern unterstützt – wird durch den bekannten Konzertorganisten Harald Wießner solistisch besonders zur Geltung kommen sowie auch in lyrisch-romantischen Stücken im Zusammenspiel mit der Flötistin Martina Kunkel. Der Trompeter Sönke Klegin trägt mit festlichen Klängen zur Würdigung der Orgel bei.
Der Förderverein freut sich über ein so hoch qualifiziertes Musikerteam, das mit diesen verschiedenen Kombinationen unsere Orgel als Königin aller Instrumente sehr eindrucksvoll vorführen wird.
Harald Wießner blickt auf eine umfangreiche Konzerttätigkeit als Organist, Pianist und Cembalist zurück und ist auch als Dozent für Klavier in Hamburg und Lüneburg tätig. Martina Kunkel, an der Musikhochschule des Saarlandes ausgebildete Flötistin, ist in verschiedenen Kammerorchestern tätig und eine geniale Begleitung für unseren Konzertabend.
Der dritte im Trio ist Sönke Klegin, der seit seinem 7. Lebensjahr Trompete spielt und mehrfach Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ war. Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Freiberufliche Tätigkeit als Trompeter führte ihn durch die ganze Welt. Seit 2011 ist er Musikschulleiter und Trompetenlehrer an der Heidekreis Musikschule.
Diese drei Musiker garantieren einen anspruchsvollen Hörgenuss für alle Konzertbesucher. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten, damit der Förderverein auch weiterhin für den Erhalt und zur Erneuerung der Kreuzkirche beitragen kann.