Festkonzert am zweiten Advent

Der Kirchenchor St. Maria bei den Proben für das Konzert am zweiten Advent. (Foto: Privat)

Kirchenchor St. Maria feiert 70-jähriges Bestehen

SEHNDE (r/gg). Das 70-jährige Bestehen des Kirchenchors St. Maria wird am zweiten Adventssonntag, 8. Dezember, um 17 Uhr mit einem besonderen Festkonzert in der Kirche, Am Papenholz 7, gefeiert. Unter der Leitung von Sabine Hahlbohm singt der Chor Advents- und Weihnachtmusik ganz unterschiedlicher Art: Zu hören sind zwei frühbarocke Kantaten mit Begleitung einiger Streichinstrumente, Teile aus einer romantischen Messkomposition von Charles Gounod und auch bekannte Hits aus heutiger Zeit wie "Feliz Navidad". Zudem werden einige Adventslieder gemeinsam mit der Gemeinde gesungen.
„Hoffentlich wird die Kirche voll sein und viele Menschen feiern mit uns, dass es den Kirchenchor St. Maria schon so lange gibt“, wünschen sich die Sängerinnen und Sänger.
Im Herbst 1949 trafen sich erstmalig sangesfreudige Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde St. Maria in Sehnde, um einen Kirchenchor zu gründen. Die Übungsabende fanden zunächst in einer kleinen Holzbaracke an der Lehrter Straße statt. Der damalige Pfarrer der Gemeinde, Josef Noppes, zeigte stets großes Interesse für den Chor: So fuhr er zum Beispiel die erste Chorleiterin, Frau Heidrich, mit seinem Motorrad von Wassel nach Sehnde zu den wöchentlichen Proben und wieder zurück.
Von diesen Anfängen bis heute hatte der Kirchenchor stets etwa 25 Mitglieder. „Wir gestalten regelmäßig die Hochfeste im Kirchenjahr, aber auch andere besondere Tage wie zum Beispiel das kommende 125-jährige Kirchweihfest musikalisch mit“, so berichten die Chormitglieder. „Immer wieder erhalten wir auch in normalen Gottesdiensten Beifall für unseren Gesang. Offensichtlich freuen sich die Menschen über die Musik in der Kirche.“ Auch die Geselligkeit kommt im Chor nicht zu kurz: „Oft bleiben wir nach der Probe noch zusammen, um einen Geburtstag oder andere Anlässe zu feiern. Und alle zwei Jahre machen wir ein Probenwochenende außerhalb Sehndes, zuletzt in Duderstadt“.