Ferrari brennt lichterloh

Löschangriff auf der B443 zwischen Sehnde und Lehrte am Freitag voriger Woche. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehr-Einsatz auf der B443

Sehnde (r/gg). Am Freitagnachmittag voriger Woche gab es einen Feuerwehr-Einsatz auf der B443 zwischen Sehnde und Lehrte, weil ein Ferrari in Brand geraten war. Der Fahrer des besonderen Fahrzeugs, ein Replikat mit Baujahr 1974, hatte auf seiner Fahrt Rauchentwicklung im Motorraum bemerkt, auf einem Feldweg angehalten und sich selbst in Sicherheit begeben. Er konnte das Fahrzeug ohne Verletzungen verlassen. Die Sehnder Feuerwehrmänner löschten im Schnellangriff mittels Druckschlauch und einer sogenannten Schaumpistole. Ein Trupp war mit  Atemschutz im Einsatz.
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 55.000 Euro. Während des Einsatzes der Feuerwehr musste die B443 im Abschnitt für rund 45 Minuten in beide Richtungen gesperrt werden. Es gab erhebliche Verkehrsbehinderungen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Timmy Fiss.