FDP-Regionspolitiker vom Strukturwandel in Sehnde beeindruckt

Fraktionsmitglied und FDP-Kandidat für das Regionspräsidentenamt Gerhard Kier (v.l.), Fraktionsvorsitzender Bernhard Klockow, seine Stellvertreterin Christiane Hinze und der Geschäftsführer der Klinikum Wahrendorff GmbH, Dr. Matthias Wilkening, im Gespräch. (Foto: FDP Regionsfraktion)

Regionspräsidentenkandidat Kier besuchte Rathaus und Klinikum

SEHNDE (r/kl). FDP-Regionsfraktionsvorsitzender Bernhard Klockow hat sich mit seinen Fraktionskollegen bei Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke aus erster Hand über aktuelle Projekte der Stadt Sehnde in der Entwicklung von Wohn- und Baugebieten sowie der Ausweisung von Gewerbegebieten informiert.
Bei einem anschließenden gemeinsamen Besuch der Klinikum Wahrendorff GmbH in Sehnde-Ilten berichteten die Geschäftsführer Dr. Matthias Wilkening und Dr. Rainer Brase über Arbeitsschwerpunkte des Klinikums im Heimbereich und im psychiatrischen Akutkrankenhaus.
Beeindruckt zeigten sich die FDP-Politiker von dem erfolgreichen beschrittenen Weg eines vollständigen Strukturwandels der Stadt Sehnde von der ehemaligen Ausrichtung auf den Industriestandort als Bergbaustadt zur modern und serviceorientiert aufgestellten Kommune mit hoher Lebensqualität in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Hannover.
Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke informierte darüber, dass diese gelungene Attraktivitätssteigerung zu einer ungebrochen hohen Nachfrage nach Baugrundstücken in zahlreichen Ortsteilen führe, der die Stadt Sehnde aufgrund teils restriktiver Regelungen der Region Hannover über das regionale Raumordnungsprogramm nicht in ausreichendem Maß nachkommen könne. Der Sprecher für Regionalplanung der FDP-Fraktion Region Hannover Gerhard Kier, FDP-Kandidat für die Regionspräsidentenwahlen am 25. Mai, sagte Bürgermeister Lehrke zu, sich im Rahmen der Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsprogramms 2015 für eine Flexibilisierung der bisherigen Regelung einzusetzen, die bisher eine Deckelung in der baulichen Entwicklung in Höhe von fünf Prozent vorsieht.
Im Anschluss konnten sich die Mitglieder der FDP-Regionsfraktion von der qualitativ hochwertigen Arbeit der Klinikum Wahrendorff GmbH überzeugen, die auch als Arbeitgeber mit einem breiten Angebot an Berufen im medizinischen Sektor sowie im Pflege- und therapeutischen Bereich von hoher Bedeutung für die Stadt Sehnde ist. Fraktionsvorsitzender Klockow begrüßte die konzeptionelle Ausrichtung des Klinikums, das den einzelnen Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt allen Wirkens stellt.
Das spiegele auch das erfolgreiche ehrenamtliche Engagement des Fördervereins „Die Wahren Dorff Freunde“ mit seiner Ausrichtung auf die Übernahme sozialer Verantwortung in vorbildlicher Weise wider. Als besonders positiv beurteilten die Liberalen die immer stärkere Schwerpunktsetzung der Klinikum Wahrendorff GmbH auch im Bereich von Forschung und Entwicklung.