Fachkräfte für landwirtschaftliche Betriebe

Unter den Absolventinnen aus ganz Niedersachsen ist auch Manuela Krüger aus Sehnde (Zweite von links). (Foto: DH Seminar)

Sehnderin absolviert Dorfhelfer-Prüfung

Sehnde (r/gg). Im diesjährigen Weiterbildungskurs zur „Geprüften Fachkraft in Haushaltsführung und Familienbetreuung in Haushalten landwirtschaftlicher Betriebe (Dorfhelferin/Dorfhelfer)“ war manches anders und von coronabedingten Beschränkungen geprägt. So haben sich die zehn Kursteilnehmerinnen aus ganz Niedersachsen, darunter Manuela Krüger aus Sehnde, in diesem Kursdurchgang nicht nur mit den im Lehrplan vorgesehenen Inhalten ihrer anspruchsvollen Weiterbildung beschäftigt, sondern sie sind nebenbei auch fit in der Nutzung digitaler Plattformen geworden. Denn der Unterricht in den überwiegend sozialpflegerisch geprägten Fächern konnte für die hauswirtschaftlich vorgebildeten Teilnehmerinnen nicht wie gewohnt durchgehend im Präsenzunterricht im Dorfhelferinnenseminar in Loccum, der Bildungsstätte des Vereins Evangelisches Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen, stattfinden. Für einige Unterrichtsblöcke musste man sich im Distanzunterricht auf digitalem Weg treffen. Dennoch haben alle Kursteilnehmerinnen, die zur Abschlussprüfung bei der Landwirtschaftskammer in Hannover angetreten sind, ihre Prüfungen mit guten Ergebnissen bestanden. Auf den üblichen Aussendungsgottesdienst und die anschließende Feier mit Familienangehörigen, Lehrkräften und Repräsentanten der dem Dorfhelferinnenwerk verbundenen Institutionen musste allerdings verzichtet werden. Stattdessen nahmen die frisch gebackenen Dorfhelferinnen ohne weitere Gäste, aber in dennoch würdigem Rahmen, in zwei getrennten Kleingruppen ihre Zeugnisse und die Glückwünsche der Seminarleitung und der Geschäftsführung entgegen. Auch Manuela Krüger steht jetzt zur Versorgung und Betreuung von Familien in Notsituationen zur Verfügung.