Erneuerung Lehrschwimmbecken und Turnhalle in Höver beginnt 2011

Die CDU-FDP-Gruppe im Lehrschwimmbecken Höver (v.l.): Ralf Oelschläger, Ralf Marotzke, Werner Anders, Kirsten Ewald, Konrad Haarstrich, Almuth Gellermann und Wolfgang Ostermeyer. (Foto: CDU Sehnde)

CDU/FDP-Mehrheit fasst Grundsatzbeschluss zum Haushalt

SEHNDE (r/kl). Beim Lehrschwimmbecken und der Turnhalle in Höver sollen im nächsten Jahr 220.000 Euro für die Erneuerung investiert werden, dieses ist der Beschluss der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Sehnde. Das Lehrschwimmbecken soll zügig auf einen anderen Träger (Trägerverein, Genossenschaft oder andere) übertragen werden, so wie dieses im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes festgelegt worden war. Am 23. November hatte der Finanzausschuss im Zuge der Haushaltsberatungen bereits die entsprechenden Empfehlung beschlossen.
„Die CDU/FDP-Gruppe will das Lehrschwimmbecken und die Turnhalle als Teil des Schulstandortes Höver erhalten und trotz angespannter Haushaltslage im nächsten Jahr die Erneuerung vorantreiben,“ kommentierte der Fraktionsvorsitzende Manfred Wilk (CDU) den Beschluss:
„120.000 Euro sind als erster Schritt für die Erneuerung der Sanitäreinrichtungen in der Turnhalle vorgesehen und 100.000 Euro gehen möglichst als Investitionszuschuss ins Lehrschwimmbecken. Weitere Maßnahmen sollen in den Folgejahren in Angriff genommen werden.“
Damit der Schwimmbetrieb fortgesetzt werden konnte, waren in 2009/2010 bereits 40.000 Euro in die Hubbodenreparatur des Lehrschwimmbeckens geflossen. Das Anfang September vorgestellte Gutachten der PGH hatte einen großen Investitionsbedarf an dem 45 Jahre alten Gebäudekomplex attestiert.
Mit großer Mehrheit hatte am 26. August 2010 der Rat beschlossen, das Lehrschwimmbecken sowie auch das Waldbad an eine Trägergenossenschaft, Trägerverein oder änlichen zu übergeben. „In anderen Kommunen wie in Luthe oder Uetze ist das Trägermodell erfolgreich – das wollen wir auch in Sehnde hinbekommen,“ führte Heinrich Heineke (CDU) aus: „Es soll niemand über den Tisch gezogen werden – allen ist klar, dass zuvor mit den möglichen Trägern detaillierte Konzepte und Verträge erarbeitet werden müssen.“ (
Unter fachkundiger Führung von Uwe Eichelkraut, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Lehrschwimmbecken Höver, hatte zuvor am 11. November die CDU/FDP-Gruppe das Lehrschwimmbecken und die Turnhalle in Augenschein genommen. „Der Zahn der Zeit hat seine Spuren hinterlassen, um so höher ist die gute Arbeit des Fördervereins bei der Unterhaltung und der Steigerung der Attraktivität zu bewerten,“ fasste der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Wolfgang Ostermeyer (CDU) den Besuch zusammen: „Für den Schwimmunterricht in Sehnde und als Teil der Sehnder Infrastruktur brauchen wir das Lehrschwimmbecken“.
Im Frühjahr 2009 hatte sich bereits die CDU-Ortsratsfraktion Höver um die Aufnahme des Lehrschwimmbeckens in das Maßnahmenpaket zum Konjunkturprogramm bemüht. Mit dem nun vorliegenden baulichen Gutachten und der Grundsatzentscheidung für ein Trägermodell sind die Grundlagen für eine langfristige Entscheidung der Sehnder Kommunalpolitik zugunsten des Lehrschwimmbeckens gegeben.