Entdeckertag in Wehmingen

Ensemble Geräuschkulisse bringt frischen Wind in die Musikszene. (Foto: Region Hannover)
 
Rabea bietet Gesang und Cello. (Foto: Luca Schnell)

SNNTG-Bands spielen am 13. September

Sehnde (r/gg). "Nostalgie-Reise oder modernes Kulturprogramm? Am Entdeckertag geht im Sehnder Ortsteil Wehmingen beides!", so die Ankündigung der Regionsverwaltung. Das Hannoversche Straßenbahn Museum schickt am Sonntag, 13. September, von 11 bis 17 Uhr, seine Oldies auf die Schienen. Die Tram-Parade fährt um 15 Uhr. Das Blasorchester der ÜSTRA unter der Leitung von Armin Berlich sorgt für Unterhaltung.
Auf Einladung der Regionsverwaltung ist auch das SNNTG-Festival am Entdeckertag zu Gast, das mit seiner bunten Mischung aus Live-Musik, Kunst, Lesungen, Party und Workshops in diesem Juli seine dritte Saison auf dem Museumsgelände erlebt hätte. Anklänge sind am kommenden Sonntag nun zu erleben: Auf zwei Bühnen wird es Live-Musik geben. Das Spektrum reicht von Neo-Klassik mit dem Ensemble Geräuschkulisse über sphärische Instrumentalmusik von Malte Winter bis hin zu Aud Syn, der Gitarrenriffs, elektronische Beats, Indie, Hiphop und House kombiniert.
Anmeldungen zu den Konzerten sind unter www.entdeckertag.de erforderlich. Zwei Zeitfenster stehen zur Verfügung: 10 bis 14 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr. Einlass ist je eine halbe Stunde vor Beginn. Das Programm ist vormittags und nachmittags identisch. Eintritt für Straßenbahn-Museum und Festival am Entdeckertag: Erwachsene sechs Euro, Kinder drei Euro, Familienticket 17 Euro.
Die SNNTG-Künstler im Überblick:

Aud Syn
Das Duo verbindet englische Texte. eingängige Gitarrenriffs und elektronische Beats zu einem zeitgemäßen Sound, der Einflüsse aus Indie, Hiphop und House erkennen lässt. Nach zahlreichen Konzerten und Single-Veröffentlichungen in den vergangenen zwei Jahren ist für diesen Herbst der Release einer neuen EP geplant. Eine Hörprobe gibt es vielleicht schon am Entdeckertag.

Ensemble Geräuschkulisse
Um der Musik offen und frei begegnen zu können, ist der Verein Geräuschkulisse entstanden: Er hat ein Ensemble junger Musikerinnen und Musiker der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover unter der musikalischen Leitung von Tammo Krüger gebildet, das mit ungewöhnlichen Konzertformaten frischen Wind in die klassische Musikszene bringen will.

Jakob Nolte
Jakob Nolte wuchs in Barsinghausen am Deister auf und lebt nun in Berlin. Seine Theaterstücke wurden mehrfach prämiert und an zahlreichen Bühnen Europas gespielt. Sein Debütroman ALFF wurde mit dem Kunstpreis Literatur 2016 ausgezeichnet. Im selben Jahr war er Stipendiat der Villa Kamogawa in Kyoto. Sein Roman Schreckliche Gewalten war für den Deutschen Buchpreis. Zum Entdeckertag kommt er für ein kleines Heimspiel in die Region Hannover zurück.

KID BE KID
Die Berliner Musikerin, Komponistin und Produzentin singt, beatboxt, spielt Klavier sowie Synthesizer – und das alles gleichzeitig. Dabei entsteht ein einzigartiger Sound im futuristischen Neo-Soul-Stil mit Beatbox- und Jazz-Elementen. KID BE KID schafft es mit ihrer charismatischen Stimme zwischen Basslines, Akkorden und Melodien wie eine Band zu klingen, obwohl sie alleine auf der Bühne ist und keine Overdubs, Loops oder Pre-Recordings nutzt. Das Multi-Talent legt eine Live-Performance hin, die verzaubert und erstaunt.

Malte Winter
Der Pianist, Produzent und Komponist aus Hannover versucht in seinem elektronischen Soloprojekt „Nathanael“ seit langer Zeit, zu etwas anderem vorzudringen als zu melancholischer, sphärischer Instrumentalmusik - erfolglos.In den weiten Welten der analogen elektronischen Klangsynthese kämpft er mit pianistischen Auswüchsen seines Jazzmusikstudiums, so treffen simple wiederkehrende musikalische Themen auf freie Soundimprovisation.

Rabea
Gesang und Cello – eine einzigartige Kombination, die man viel zu selten zu Gehör bekommt. Rabeas Musik zeichnet sich durch diese Kombination aus: Sie singt und begleitet sich dabei am Cello – mal mit gezupften, mal mit gestrichenen Tönen – und verschafft ihren aufrichtigen und persönlichen Texten dadurch einen gefühlvollen Rahmen. Untermalt wird dies von ihrer Band, welches dem gesamten Klang eine indie-elektronische Note verleiht.

WEZN
Paul und Maischa sind zwei Wesen, die sich in Bremen zwischen Raves und Proberaumsessions getroffen und dort ihre gemeinsame Leidenschaft für elektronische Musik entdeckt haben. Die beiden gehen seither neue Wege und finden ihren ganz eigenen Sound in der Welt zwischen Pop und elektronischer Musik. Dabei erschaffen sie Klangwelten zwischen Ekstase und Melancholie.