Einweihung des Sportzentrums

Ansicht des Sportzentrums an der Chausseestraße. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Gigantischer Neubau an der Chausseestraße

Sehnde (gg). „In Niedersachsen einzigartig in diesen Dimensionen", sagt Architekt Philip Kehl, Schulitz GmbH aus Braunschweig, bei der Einweihung des Sportzentrums an der Chausseestraße. Nach der symbolischen Schlüsselübergabe des Vertreters der Bau-Ausführung, Goldbeck-Niederlassungsleiter Hilmar Albrecht, an Bürgermeister Olaf Kruse ließ der anschließende Rundgang keine Zweifel aufkommen. Auf einer 2,871 Hektar großen Ackerfläche ist innerhalb von nur knapp zwei Jahren eine gigantische Sporthallen-Kombination entstanden: 6.735 Quadratmeter Geschossfläche, 47.300 Quadratmeter Bruttorauminhalt. Es gibt eine Vier-Feld-Sporthalle mit 399 Zuschauer-Sitzen, Geräteraum, Sozialtrakt und Regieraum, eine Zwei-Feld-Sporthalle mit 99 Zuschauer-Sitzen und mit gleichen Nebenanlagen. Es gibt einen Gymnastikraum mit riesiger Dachterrasse, einen Sport-Theorie-Raum, eine Kletterwand, Teeküche und ein Foyer mit Panorama-Fenster über zwei Etagen. Die Fußbodenheizung in den Hallenbereichen soll ebenso für Komfort sorgen, wie das freie WLAN. Bürgermeister Olaf Kruse verwies in seiner Ansprache vor geladenen Gästen aus Rat und Verwaltung auf die moderne Gebäudetechnik, unter anderem auf die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und Energiespeicher im Außenbereich, die mit 460 Kilo Watt pik einer Versorgung von einhundert Einfamilienhäusern entspreche. Auf der Nordseite gibt es im Außenbereich der Halle bereits eine Löschwasser-Vorhaltung. Die weiteren Freiflächen sollen nach Bürgerbeteiligung noch ausgestattet werden.
Während der Einweihung nicht näher benannt wurde das Finanzierungsmodell. Hier zum Hintergrund: Statt selbst als Investor aufzutreten hat die Stadt Sehnde mit der „PSPC – Public Sector Project Consultants GmbH“ aus Berlin eine sogenannte ÖPP realisiert und ist umgangssprachlich damit nicht Eigentümer, sondern nur Pächter der neuen Immobilie, die hauptsächlich den KSG-Schülern zur Verfügung stehen soll. Für Vereine und interessierte Gruppen wird ein Nutzungsplan erarbeitet. Das Gesamtinvestitionsvolumen wird mit 18,5 Millionen Euro angegeben, im ÖPP-Modell realisiert von externen Investoren. Das Bewirtschaftungsvolumen beträgt 4,45 Millionen Euro auf 20 Jahre und wird aus der Sehnder Stadtkasse bezahlt. Bauausführung oblag der Goldbeck Nord GmbH, Hannover. Das Gebäudemanagement verantwortet die Goldbeck Public Partner GmbH, Bielefeld.