Einsatz an der Hauptstraße

Für die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr gab es in der Unterkunft an der Hauptstraße mit der Verweigerung der Bewohner eine besondere Herausforderung. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Rauchwarnmelder löst Alarm aus, Bewohner missachten Anweisung

RETHMAR (r/gg). Der Alarm von mehreren Rauchmeldern in der Flüchtlingsunterkunft an der Hauptstraße hat am Sonntagabend voriger Woche einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Gegen 21.05 Uhr wurde der Regionsleitstelle mitgeteilt, dass immerzu Rauchwarnmelder im Gebäude auslösen würden. Als die Ortsfeuerwehr wenige Minuten später am Einsatzort eintraf, war schnell klar, dass der Rauch durch angebranntes Essen entstanden war. Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen unter Atemschutz und mit Kleinlöschgerät vor. Das Essen wurde aus dem Ofen genommen und dieser ausgeschaltet. Mindestens drei Bewohner wollten den verrauchte Raum nicht freiwillig verlassen. Durch die Feuerwehr wurden sie mehrmals angewiesen, dass Gebäude zu verlassen. Noch bevor die Polizei eintraf, kamen die Personen den Anweisungen nach und wurden in einem anderen Gebäude untergebracht.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Rethmar und Evern sowie der Rettungsdienst mit 35 Einsatzkräften und sechs Einsatzfahrzeugen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Tim Herrmann.