Einsätze nach Unwetter

Einsatzkräfte beseitigen einen umgestürzten Baum in der Ortschaft Müllingen. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)
SEHNDE (r/gg). Spuren hinterließ das Gewitter, das am Montag über Lehrte und Sehnde hinwegzog. Gegen 14 Uhr löste die Regionsleitstelle aufgrund der Wetterlage einen sogenannten Voralarm aus. Stadtbrandmeisters Jochen Köpfer ließ daraufhin eine Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Sehnde aufbauen, was sich bewährte. Schon um 15 Uhr
rückten die Ortsfeuerwehren Müllingen-Wirringen und Wassel zur Hilfeleistung aus. Umgestürzte Bäume auf der B 443 im Müllinger Holz, lautete die Meldung. An der Einsatzstelle mussten mehrere umgestürzte Bäume zersägt und von der Straße geräumt werden. Die B 443 war zeitweise gesperrt. Auch die Kreisstraße 147 war durch einen
umgestürzten Baum vom Sturm betroffen. In Abstimmung mit der Polizei, wurde die
Kreisstraße für den Verkehr, bis auf weiteres gesperrt. Größere abgerissene Äste hatten sich in Baumkronen verfangen und drohten herab zu stürzen. Nur wenige Minuten nach der ersten Alarmierung wurde die Ortsfeuerwehr Ilten in Marsch gesetzt.. Auf der Bundesstraße 65 wurden mehrere Bäume umgestürzt gemeldet. Trotz Erkundung, konnte keine Einsatzstelle gefunden werden. Auf dem Rückweg zum Feuerwehrhaus, räumten die Einsatzkräfte noch abgerissene Äste in der Ortschaft Ilten von der Fahrbahn. Eine Stunden nach der ersten Alarmierung wurde die Ortsfeuerwehr Müllingen- Wirringen erneut gerufen. Am Hasselweg war ein großer Baum umgestürzt und versperrte die Straße. Mittels Motorkettensäge
wurde der Baum zerkleinert und die Straße wieder passierbar gemacht. Für die Ortsfeuerwehr Bilm ging es auf die Kreisstraße 143. Dort war ein großer Ast abgerissen und blockierte die Fahrspur in Richtung Bilm. Hierzu kam die Ortsfeuerwehr Wassel zur Unterstützung und zerkleinerte den Ast, mit einer Kettensäge, der dann von den Feuerwehrmännern von der Fahrbahn geräumt werden konnte.
Insgesamt kam es zu zehn Unwettereinsätzen. Die Ortsfeuerwehren Bilm, Wassel, Ilten und Müllingen-Wirringen waren im Einsatz. Gegen 16.45 Uhr entspannte sich die Wetterlage, so dass die Einsatzleitung ihre Bereitschaft beendeten konnte. Personen wurden nicht verletzt - so der Bericht von Tim Herrmann, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Sehnde.