Eine Siegerin beim Logo-Wettbewerb für die Feuerwehr Sehnde

Die Schülerin Hannah Dezelske (li.) ist Siegerin des Feuerwehr-Logo-Wettbewerbes der Stadt Sehnde. Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (re.) zeigt ihren Entwurf, der in Kürze als Logo mit „Sympathieträger-Funktion“ unter anderem Flyer, Plakate, T-Shirts und Fahrzeuge der 14 Sehnder Ortswehren zieren wird. (Foto: Stadt Sehnde)
 
Zur Siegerehrung im Sehnder Rathaus bekamen auch Alexander Frickel (v.l.) 2. Platz, und Stefan Lübkemann, 3. Platz, großes Lob für ihre grafischen Entwürfe, machten der Jury die Entscheidung nicht leicht und waren vor allem mit sichtlich viel Spaß dabei. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

KGS-Schülerin überzeugte als Beste mit schwungvoller Grafik

LEHRTE (dik). Am 31. Mai diesen Jahres war Einsendeschluss, dann ermittelte eine sechsköpfige Jury die drei besten Einsendungen der TeilnehmerInnen beim Feuerwehr-Logo Grafik-Wettbewerb der Stadt Sehnde. Bei diesem galt es ein gemeinsames Logo für die insgesamt 14 Ortsfeuerwehren in der Stadtfeuerwehr Sehnde zu entwerfen.
Das ausgewählte Logo sollte bestenfalls so gestaltet sein, dass es den guten Zusammenhalt der Sehnder Wehren verdeutlicht. Gerne wollte die Jury auch ein Logo sehen, das als „Werbemittel mit „Sympathieträger-Funktion“ künftig unter anderem die Flyer Plakate, T-Shirts und Fahrzeuge der Wehr ziert, auch um neue Mitglieder zu werben. Von allen Einsendern überzeugte der Entwurf von Hannah Dezelske, Schülerin der neunten Klasse der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde, die Jury am meisten. Ihr Motiv in den Stadtfarben spiegelt Dynamik und Frische wieder und auch der Begriff „Power“ scheint sich bei seinem Anblick mühelos ins Bild zu fügen.
„Wenn die Menschen dieses Logo sehen, dann sagen sie: 'Ah, das ist von der Sehnder Feuerwehr'“, freute sich jetzt Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke zur Bekanntgabe der Siegerlogos im Lehrter Rathaus.
Lehrke gehört, zusammen mit Stadtbrandmeister Jochen Köpfer, Wolfgang Stahldorf der Interessengemeinschaft der Sehnder Kaufleute (IGS), Kristin Reichert, Kunstlehrerin der KGS Sehnde und dem für den Brandschutz zuständige Stadtrat Dr. Marco Trips, zur Jury.
„Mit dem was wir sehen sind wir sehr zufrieden“, befand Jochen Köpfer bei der Betrachtung des besten Logos, dass den 38 Fahrzeugen der Wehr mit jeweils unterschiedlichen Designs, jetzt ein gemeinsames Wiedererkennungsmerkmal geben wird.
Bewusst hatte die Jury auf eine Werbeagentur verzichtet und statt dessen durch den Wettbewerb die Bevölkerung mit eingebunden.Teilgenommen hatten jedoch nur sechs Personen. Zur Siegerehrung der drei Besten im Sehnder Rathauswar die Jury darüber etwas enttäuscht:„Wir haben zwar nicht damit gerechnet, dass die Einsendungen Waschkörbe füllen, aber ein wenig mehr hätten es schon sein können“, befand der Sehnder Bürgermeister. Er freute sich jedoch umso mehr darüber, dass die Bewerber in ihre eingegangenen Entwürfe sichtlich viel Arbeit steckten.
Der Stadtbrandmeister fügte hinzu: „Mit dem was wir sehen sind wir sehr zufrieden.“ Wie genau gearbeitet wurde auch bei den Entwürfen der Teilnehmer Alexander Frikel (2. Platz) und Stefan Lübkemann (dritter Platz) deutlich: Sie hatten jeweils ein Logo und zudem noch ein weiteres in einem eher klassischen Stil, mit exakten Abmessungen gefertigt. Darin aufgenommen wurden auch die Wappenmerkmale.
Für ihr Sieger-Logo erhielt Hannah Deselke jetzt einen Einkaufsgutschein der IGS im Wert von 50 Euro und eine Zookarte für ein Kind, Alexander Lübkemann (Platz 2) bekam ebenfalls einen 50-Euro Einkaufsgutschein und eine Zookarte für ein Kind. Den 3. Platz hat Stefan Lübkemann erzielt. Er erhielt 25 Euro-Gutschein der IGS. Die Interessengemeinschaft der Sehnder Kaufleute hat den Wert der drei Gutscheine, sehr zur Freude der drei GewinnerInnen, kurzerhand noch einmal um jeweils 25 Euro aufgestockt. Damit können diese nun in den Geschäften der IGS stöbern und shoppen gehen.